Dienstag, 20.04.2021

Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Dachau

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Maria-Ward-Realschule

Aschaffenburg
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Dachau
Foto: p.matheis
Früh morgens machten sich alle 9. Klassen der Maria-Ward-Realschule auf den Weg nach Dachau, um die dortige KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Die Schülerinnen bekamen einen vertieften Einblick in das Leben eines Häftlings der NS-Diktatur, des Alltags im Konzentrationslager und die Beweggründe der Täter...
Früh morgens machten sich alle 9. Klassen der Maria-Ward-Realschule auf den Weg nach Dachau, um die dortige KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Die Schülerinnen bekamen einen vertieften Einblick in das Leben eines Häftlings der NS-Diktatur, des Alltags im Konzentrationslager und die Beweggründe der Täter. Anschaulich und informativ waren die Führungen über das Gelände, sodass man das Unvorstellbare an diesem Ort zumindest begreifen, wenn auch nicht verstehen konnte. Sichtlich ergriffen und konzentriert lernten die Mädchen, wie das Leben in einer Baracke aussah, wie sich der Gang eines neu ankommenden Häftlings anfühlte und wie zynisch der Spruch am Eingangstor war. Trotz der langen Fahrt waren sich alle einig, dass der Besuch notwendig war, um den Ort der grausamen Taten zu sehen. So konnten die im Unterricht behandelten Inhalte auch dort begutachtet werden, wo sie geschahen. Im Krematorium und der Gaskammer waren die Gedanken ganz bei den Opfern, die der Willkür der Aufseher ohne Schutz ausgesetzt waren.
Zuletzt ging der Appell der Guides an die Schülerinnen, dass auch sie in der Verantwortung stehen, diesen Ort samt den dort verübten Verbrechen als einen Tiefpunkt der deutschen Geschichte anzuerkennen, der nie wiederholt werden darf. Auch auf der Heimfahrt diskutierten die Schülerinnen untereinander, wie sie heute den alltäglichen Rassismus, wie sie Ausgrenzung und Machtmissbrauch erkennen und gegen diese unmenschlichen Tendenzen angehen können. Man war sich einig, dass gerade Schülerinnen einer christlichen Schule mit aller Kraft für Mitmenschlichkeit und Gerechtigkeit einstehen müssen.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden