Montag, 06.12.2021

Auf Herrleins Spuren

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Maria-Ward-Realschule

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

9A20Sparkasse20klein
Foto: p.matheis
Besuch bei der Sparkasse der Klasse 9A der der Maria –Ward- Realschule Die Herrleinstraße ist den meisten Schülerinnen der MWS - Schule bekannt, schließlich führt diese Straße direkt am Schulgebäude vorbei...
Besuch bei der Sparkasse der Klasse 9A der der Maria –Ward- Realschule
Die Herrleinstraße ist den meisten Schülerinnen der MWS - Schule bekannt, schließlich führt diese Straße direkt am Schulgebäude vorbei. Doch wer ist eigentlich der Namensgeber dieser Straße?
Die Klasse 9A der Realschule kann diese Frage jetzt genau beantworten, denn seit ihrem Sparkassenbesuch weiß sie, dass Adalbert von Herrlein als Bürgermeister von Aschaffenburg die Idee hatte, für alle Bewohner dieser Stadt einen Zugang zu einer Bank zu schaffen. So kam es durch seine Initiative 1836 zur Gründung der Sparkasse Aschaffenburg.
Fragen der Geldanlage und der Kreditvergabe sind ein Schwerpunkt im wirtschaftlichen Unterricht der 9. Klasse der Realschule. Da ist der Blick in die Realität eines Kreditinstitutes hilfreich, um die Theorie mit der tatsächlichen Praxis zu vergleichen. Die Schulbeauftragte der Sparkasse, Frau Jungwirth, erläuterte anschaulich die Geschichte der Sparkasse Aschaffenburgs und ihre gegenwärtigen Aufgaben. Die Schülerinnen stellten fest, dass Unterricht durchaus brauchbares Wissen vermittelt und der Überprüfung durch die Realität standhält. Auch aktuelle Fragen z.B. nach Negativzinsen, Zukunft des Bargeldes, momentanen Kosten für einen Dispokredit usw. wurden gerne und verständlich beantwortet.
Schülerinnen der 9. Klasse stehen vor der Entscheidung, wie der Weg nach der Abschlussprüfung einmal weitergehen soll - – weiterer Schulbesuch bis zum Abitur oder Eintritt in das Berufsleben mit dem Beginn einer Ausbildung. Da sind Informationen einer Fachfrau willkommen, die schon viele Jahre mit Bewerbungen und Auswahlverfahren zu tun hat. Frau Fischer aus der Personalabteilung und zuständig für die Ausbildung innerhalb der Sparkasse zeigte auf, wie ein Bewerbungsverfahren abläuft und gab den Schülerinnen sehr gute Ratschläge, wie sie eine mögliche Bewerbung ansprechend und damit auch „lesenswert“ gestalten können. Durch ein Rollenspiel erkannten die Schülerinnen sehr schnell, welches Verhalten bei einem Vorstellungsgespräch angemessen ist und welche Fehler dabei – eigentlich ganz leicht - vermieden werden können. Denn für eine Bewerbung gilt immer der Satz: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.
Fazit der Schülerinnen: Der Sparkassenbesuch war ein sehr informativer und hilfreicher Vormittag!
Ein dickes Dankeschön auch an Frau Schiener – übrigens ehemalige Schülerin der MWS – für die Organisation dieser Veranstaltung.
Klara Warmuth
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!