Montag, 06.12.2021

Wandertage zeitgemäß und altersabhängig gestalten

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Maria-Ward-Realschule

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Klassenfoto
Foto: p.matheis
Wandertage sind heutzutage mehr als eine sportliche Ertüchtigung an der frischen Luft. Wie an den folgenden zwei Beispielen zu sehen ist, kann man dabei auch die Klassengemeinschaft stärken, den Wohlfühlfaktor fördern oder sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen bzw...
Wandertage sind heutzutage mehr als eine sportliche Ertüchtigung an der frischen Luft. Wie an den folgenden zwei Beispielen zu sehen ist, kann man dabei auch die Klassengemeinschaft stärken, den Wohlfühlfaktor fördern oder sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen bzw. der persönlichen beruflichen Zukunft beschäftigen.
Die 26 Maria-Ward-Schülerinnen unserer neuen Klasse 5A begannen den Tag mit einem gemeinsamen gesunden Frühstück. An diesem nahmen, neben der Klassenlehrerin, auch vier Tutorinnen aus der 8. Klasse teil, die unsere „Neuen“ mit Rat und Tat unterstützen. Hier zeigt sich, dass sich Gemeinschaft und Zusammenhalt besonders beim gemeinsamen Essen entwickelt. Frisch gestärkt und gut gelaunt ging es anschließend zum Klettern, Spielen, Toben und Fußballspielen zur Großmutterwiese. Hier wurden neue Freundschaften geschlossen und die neu entstandene Gemeinschaft vertieft. Diese Erfahrungen des Tages werden den Schülerinnen sicherlich die Eingewöhnungszeit in die Schulgemeinschaft erleichtern.
Völlig unterschiedlich gestaltete sich der Wandertag der Klasse 9C. Getrieben von den Problematiken rund um moderne Antriebstechnologien in Zeiten des Dieselskandals und der Elektromobilität sowie der Frage nach der eigenen beruflichen Zukunft unternahmen die 28 Schülerinnen und zwei Begleitlehrkräfte einen Ausflug auf die "Internationale Automobilausstellung (IAA) 2017“ nach Frankfurt am Main. Dort angekommen starteten die Schülerinnen in Kleingruppen ihre Rundgänge über das riesige Gelände der IAA. Je nach Interessenlage traf man die Schülerinnen in Sportwagen, Campern oder Panzern sitzend und für Fotos posierend auf allen möglichen Messeständen lachend und „über beide Ohren strahlend" an. Auch die modernen Präsentationstechniken der Aussteller hatten es den jungen Frauen angetan – Virtual-Reality-Brillen, Multimedia-Show und Co. alles wurde getestet oder staunend bewundert. Die Ausstellung der gesamten Bandbreite der Mobilität zeigte den Mädchen aber auch, wie sich der Individualverkehr in Zukunft verändern wird, was durchaus einen nachdenklichen Eindruck hinterließ. So nebenbei überprüften die Schülerinnen mit ihren Handys auch ihre eigenen Laufstrecken, die sie auf der IAA zurückgelegt hatten und stellten dabei erstaunt fest, dass sie im Durchschnitt sportliche 12km Laufstrecke pro Kleingruppe zurückgelegt hatten. So vereinte auch dieser Wandertag erfolgreich Wissenswertes, Spaß und Bewegung.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!