Samstag, 19.01.2019

Unvergesslicher Abschiedsabend beim Liederkranz Rothenbuch 1900

Ingbert Wack
Dienstag, 30. 10. 2018 - 15:32 Uhr

In einem Festgottesdienst für lebende und verstorbene Mitglieder wurde der Männerchor des Liederkranz Rothenbuch verabschiedet. Im vollbesetzten Gotteshaus umrahmten der Männerchor mit Unterstützung einiger Sänger von Germania Glattbach und Fidelia Lohr und der neue gemischte Chor Phoenix mit Ihren ...

In einem Festgottesdienst für lebende und verstorbene Mitglieder wurde der Männerchor des Liederkranz Rothenbuch verabschiedet. Im vollbesetzten Gotteshaus umrahmten der Männerchor mit Unterstützung einiger Sänger von Germania Glattbach und Fidelia Lohr und der neue gemischte Chor Phoenix mit Ihren glanzvollen Liedbeiträgen den Gottesdienst. Phoenix unter der Leitung von Monika Gabel sang aus der Missa breve von Charles Gounod das Kyrie und Agnus Dei, begleitet an der Orgel von Simon Paetsch, der Männerchor sang "Preiset den Herrn", "Das tägliche Brot" und "Ave Maris Stella". Auf besonderen Wunsch gab es als Zugabe das Lied "Stern auf den ich schaue".
Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Augustin zelebriert, begleitet von Prof. Dr. Rudolf Hasenstab, sowie Pfarrer Matthias Rosenberger.
Im Anschluß daran fand im Pfarrheim ein Ehrungs- und Abschiedsabend statt.
200 Gäste gaben im festlich geschmückten Saal Dirigent Joe Zang und dem Männerchor des Liederkranz Rothenbuch eine würdige Verabschiedung.
1. Vorstand Erich Hasenstab bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei allen, die zum Gelingen beim Gottesdienst und dem anschließenden Ehrungs- und Abschiedsabend beigetragen haben, sowie bei den Vertretern der kirchlichen und politischen Gemeinde.
In einem Rückblick ließ Erich Hasenstab eindrucksvoll Highlights aus den vergangenen 118 Jahren Revue passieren.
Reisen nach Verona,Budapest,Berlin, Hamburg, Südtirol,sowie zweimal nach Rom, wo im Petersdom der Männerchor jeweils eine Messe gestaltete, waren nur ein kleiner Ausschnitt der Ereignisse aus 118 Jahren Vereinsgeschichte.
Der 1. Bürgermeister Gerd Aulenbach würdigte in seiner Laudatio das Wirken des Männerchores in den vergangenen 118 Jahren, dessen Abschied für Ihn persönlich ein herber Verlust ist. Er sagte aber auch: Eine Tür hat sich mit einem weinenden Auge geschlossen, eine andere ist mit der Gründung des neuen gemischten Chores "Phönix" aufgegangen.
Das Programm wurde würdevoll vom neuen Chor Phoenix umrahmt. Dieser glänzte mit dem Gospel "Good News". Es folgte "The Lions sleeps tonight" mit einem deutschen Text von Christian Kunkel.
Dem südafrikanischen Protestlied "Senzenina", aus der Zeit Nelson Mandelas, mit den Solisten Conny Simon-Mayer und Barbara Heinicke, wie "Un Poquito" mit den Solisten Marina Winzinger, Susan Eich und Raimund Simlinger.

Unvergesslich war für die Sängerinnen und Sänger beider Chöre, vor allem aber für die Männer, das letzte gemeinsam gesungene Volkslied "Ade zur guten Nacht" .

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden