Mittwoch, 20.02.2019

Gustel Kunkel feiert 90-ten Geburtstag

HolgerSenzel
Donnerstag, 24. 01. 2019 - 18:05 Uhr

Flörsbachtal – Lohrhaupten. Am Sonntag, den 27. Januar 2019, feiert Auguste Kunkel, geborene Glück, aus Lohrhaupten ihren 90-ten Geburtstag. Die Jubilarin, die von allen „Gustel“ gerufen wird, kann auf ein arbeitsreiches Leben zurückblicken...

Flörsbachtal – Lohrhaupten. Am Sonntag, den 27. Januar 2019, feiert Auguste Kunkel, geborene Glück, aus Lohrhaupten ihren 90-ten Geburtstag. Die Jubilarin, die von allen „Gustel“ gerufen wird, kann auf ein arbeitsreiches Leben zurückblicken. Da ihr Vater sehr früh gestorben ist, musste sie schon früh zuhause mit anpacken.
Gustel hatte drei Geschwister. Ihr Vater starb im Alter von 37 Jahren. Da war sie gerade mal drei Jahre alt. Ihre Mutter stand nun ganz allein da, und so mussten Gustel und ihre Geschwister im Sommer in der elterlichen Landwirtschaft mitarbeiten. „Im Winter suchten wir uns eine Arbeit, um wenigstens die nötigsten Dinge anschaffen zu können“.
Als Gustel 1943 konfirmiert wurde und aus der Schule kam, dauerte es gerade mal zwei Wochen bis sie eine dienstliche Verpflichtung erhielt und sich im Lazarett in Bad Orb in der Küppelsmühle melden musste. Bis Kriegsende half Gustel im Lazarett, auf der Station und in der Küche.
1950 lernte sie an Weihnachten ihren späteren Mann Fritz Kunkel kennen. Zu jener Zeit gab es jedes Jahr an einem der Weihnachtsfeiertage eine Tanzveranstaltung in Lohrhaupten. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, schwärmte Gustel. Zwar wurden beide in Lohrhaupten geboren und sind hier aufgewachsen, doch gesehen haben sie sich beim Weihnachtstanz zum ersten Mal. Zumal Fritz Kunkel erst im Jahr zuvor aus russischer Kriegsgefangenschaft heimgekommen war. Am 16. April 1954 heirateten sie.
Auch nun bestimmte Arbeit das tägliche Leben. „Jede Arbeit, die sich anbot, haben wir angenommen“, sagte Gustel. So hat sie unter anderem 26 Jahre lang in den Haushalten in Lohrhaupten die Stromzähler abgelesen und die Stromrechnungen kassiert. Auch hat sie zwei Jahre lang Post zugestellt. Zuhause galt es nebenbei noch weiterhin die Landwirtschaft zu versorgen. So war es möglich, dass sich die Eheleute 1961 ein Haus bauen konnten.
Vor fünf Jahren starb ihr Mann. „Seitdem fühle ich mich oft recht einsam“, bedauert sie. Zum Glück hat sie aber ein Hobby, dem sie jede Woche nachgehen kann: das Singen. Seit über 40 Jahren ist sie aktiv, zunächst im Kirchenchor, später, nach der Fusion im Jahr 2001, im Gesangverein Liederkranz Lohrhaupten. „Ich wünsche mir, dass ich möglichst lange noch meine Stimme behalte, um weiterhin an den schönen Gesangsabenden teilnehmen zu können“. Zumal das Singen geistig fit halte.
Zur Geburtstagsfeier am Sonntag gratulieren zwei Töchter, zwei Enkel und zwei Urenkel und der Gesangverein, der ein Geburtstagsständchen bringt.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden