Freitag, 23.04.2021

Dank Würth Industrie Service neues Einsatzfahrzeug für Lebenshilfe

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Main-Tauber-Kreis e.V.

Tauberbischofsheim
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Presse20WC3BCrth2001.04.21
Rainer Bürkert, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe (rechts) und Armin Rother, Leiter der Ausstellungen der Würth Industrie Service (2.v.r.), freuen sich zusammen mit Henrik Frankenstein (2.v.l.), Sabrina Petzelt von der Geschäftsführung der Lebenshilfe (3.v.r.) und Jörg Hasenbusch, Vorsitzender der Lebenshilfe (links), über das neue dringend benötigte Einsatzfahrzeug, dass dank der Spende in Höhe von 31.000 ? gekauft werden konnte.
Foto: Würth Industrie Service
Main-Tauber-Kreis. Begeistert zeigte sich Henrik Frankenstein im Rahmen einer Einzelbetreuung von der offiziellen Jungfernfahrt mit dem neuen Kleinbus der Lebenshilfe von Tauberbischofsheim nach Bad Mergentheim, dem Sitz von Würth Industrie Service GmbH & Co...
Main-Tauber-Kreis. Begeistert zeigte sich Henrik Frankenstein im Rahmen einer Einzelbetreuung von der offiziellen Jungfernfahrt mit dem neuen Kleinbus der Lebenshilfe von Tauberbischofsheim nach Bad Mergentheim, dem Sitz von Würth Industrie Service GmbH & Co. KG. Cool, sehr bequem und viel Platz im Gegensatz zu der alten Klapperkiste von früher, so Henrik. Ein Ersatzfahrzeug war eigentlich schon seit längerer Zeit fällig. Für die ehrenamtlich tätige Lebenshilfe wäre dies jedoch finanziell nicht zu verkraften gewesen, hätte Würth Industrie Service nicht geholfen.

Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der Würth Industrie Service, die im Januar 1999 durch die Ausgliederung der Division Industrie aus der Adolf Würth GmbH & Co. KG auf dem ehemaligen Gelände der Deutschorden Kaserne in Bad Mergentheim angesiedelt wurde, fand 2019 in der Wandelhalle in Bad Mergentheim ein Benefizkonzert mit dem Musikkorpus der Bundeswehr statt.

Der Reinerlös dieses Benefizkonzertes in Höhe von 62.000 € ging zu gleichen Teilen an das Bundeswehrsozialwerk „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ sowie die Lebenshilfe Main-Tauber-Kreis. Nur dank dieser wohl mit Abstand größten Einzelspende für die Lebenshilfe war es uns möglich, so Jörg Hasenbusch, Erster Vorsitzender der Lebenshilfe, das dringend benötigte multifunktionale Ersatzfahrzeug, einen 9-Sitzer Ford Transit Custom, zu beschaffen. Gerade jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie ist laut Aussage von Sabrina Petzelt, zuständig für den Familienentlastenden Dienst der Lebenshilfe, dieses große Fahrzeug sehr wichtig, damit bei Fahrten mit Menschen mit Behinderung die vorgeschriebenen Abstände eingehalten werden können. Es sei der Lebenshilfe deswegen, so Hasenbusch, ein großes Anliegen, nochmals Dank zu sagen und zugleich den Spendern das neue Fahrzeug im Einsatz zu präsentieren.

Rainer Bürkert, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe, freute sich zusammen mit Armin Rother, Leiter der Ausstellungen der Würth Industrie Service, dass die Spende so viel Gutes bewirkt habe. Es sei ihm und der Würth-Gruppe, so Bürkert, eine Herzensangelegenheit sich für Menschen mit Handicap, deren Familien und Angehörige sowie Mitmenschen zu engagieren, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. (lh)
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden