Donnerstag, 19.04.2018

Licht aus, Lagerfeuer an!

Lebenshilfe_Aschaffenburg_eV
Mittwoch, 24. 01. 2018 - 08:04 Uhr

Die Kinder (zwischen 2 und 6 Jahren) der Integrativen Kindertagesstätte Kunterbunt in Alzenau waren dem Geheimnis auf der Spur, wie ein Alltag so ganz ohne Strom funktionieren kann. An einem Tag wurde die komplette Kindertagesstätte von Stromdetektiven unter die Lupe genommen...

Die Kinder (zwischen 2 und 6 Jahren) der Integrativen Kindertagesstätte Kunterbunt in Alzenau waren dem Geheimnis auf der Spur, wie ein Alltag so ganz ohne Strom funktionieren kann.

An einem Tag wurde die komplette Kindertagesstätte von Stromdetektiven unter die Lupe genommen. Wo gibt es in unserem Kindergarten überall Strom? Die Kinder bekamen Blitze die sie auf die Stromquellen kleben konnten. Wie viel Strom braucht ein Wasserkocher wenn dieser über ein Jahr 24 Stunden laufen würde? Und wieviel Geld müsste man dafür bezahlen? Schnell ging es in einen Austausch mit den Kindern, was die größten „Stromfresser“ sind und ob die Kinder darauf verzichten könnten. Alle waren erstaunt darüber, was in ihrer Kindertagesstätte alles Strom braucht! Vom Licht, zur Steckdose bis hin zur Wassersäule im Snoezelen-Raum.

Nachdem die Kinder den Stromquellen auf die Spur genommen sind, haben sie am Dienstag, 23.01.2018, trotz den kalten Temperaturen, einen Tag lang auf Strom verzichtet. Gestartet wurde der Tag im Hof mit Lagerfeuer und frisch gekochtem Tee. Nach der kleinen Stärkung wurde sich mit einem Stock ausgestattet um ein leckeres Stockbrot über dem Feuer herzustellen. Die Geduld der Kinder, es nicht direkt in die Flamme zu halten, hat sich ausgezahlt und das Stockbrot hat allen köstlich geschmeckt! Die Stärkung haben die Kinder gebraucht, jetzt ging es an das Spülen des Geschirrs und an das Waschen wie zu alten Zeiten. Jedes Kind durfte ein dreckiges T-Shirt mitbringen und mit einem Waschbrett wurde gewaschen. So eine Schinderei war aus manchen Kindermunden zu hören. Zum Mittagessen wurde gegrillt und es gab Marshmallows und Bananen die in geschmolzener Schokolade getunkt wurden. Ein klasse Nachtisch, der für jedes Kind ein Highlight war. Um mitzubekommen, dass Mama oder Papa zum Abholen da sind, wurde das Glockenspiel an dem Tag als Klingel benutzt, da diese natürlich auch nicht funktioniert hat. Freudestrahlend sind die Kinder auf ihre Eltern zu gerannt und haben über den außergewöhnlichen Tag in ihrer Kindertagesstätte geschwärmt.

Was für ein toller Tag in der Integrativen Kindertagesstätte, ganz ohne Strom aber trotzdem mit leckerem Essen und dank dem Lagerfeuer hat auch keiner gefroren. Die Kinder waren so begeistert, dass es in der ersten Osterferienwoche eine komplette Woche auf Strom in der Kindertagesstätte verzichtet wird.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden