Dienstag, 10.12.2019

Viele regionale Beispiele zur Vermeidung von Abfall Umwelt: Ausstellung im Landratsamt noch bis 29. November zu sehen

landratsamtmil
Mittwoch, 20. 11. 2019 - 16:07 Uhr

Miltenberg. Dass sich immer mehr Menschen für den Erhalt der Umwelt einsetzen, lässt sich in einer Ausstellung im Foyer des Landratsamts Miltenberg erkennen. Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung sind dort bis Freitag, 29. November, regionale Beispiele zu sehen, wie man Abfall vermeiden kann.

Landrat Jens Marco Scherf freute sich bei der Eröffnung am Dienstag über den Vortrag des Schulchors der Realschule Amorbach, der zur Keyboardbegleitung von Musiklehrerin Nicole Steininger Michael Jacksons „Heal The World“ vortrug – allerdings in einer selbst getexteten deutschen Version mit der Aufforderung, mit dem eigenen Verhalten die Umwelt zu schonen.
Der Landrat hinterfragte den Konsum, der sich mittlerweile zum Lebensstil entwickelt habe. Dies verbrauche Ressourcen unverantwortlich, verhindere wahres Glück und setze die Menschen auf Dauer unter hohen Druck. In der Ausstellung zeige man positive Beispiele aus dem Landkreis zur Vermeidung von Abfällen und rufe zur Nachahmung auf.
In der Mittelschule Miltenberg hätten die Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht unter Kunst- und Werklehrer Alexander Höring Fotos zum Thema „Wertschätzen statt wegwerfen“ aufgenommen und zeigten diese. Das Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld sei unter Leitung von Jörg Giegerich mit einer Plakataktion vertreten, mit der man gemeinsam mit der Kommunalen Abfallwirtschaft die Bevölkerung für die Abfallvermeidung sensibilisieren will.
Die Realschule Amorbach (verantwortlich: Christoph Joa-Giegerich) präsentiere die Ergebnisse eines Umwelttages unter dem Motto „Every day for future“. Dabei sei etwa im Religionsunterricht das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ behandelt worden. In der Zusammenarbeit der Stadtwerke Klingenberg (vertreten durch Katalin Lieberth) mit dem TV Trennfurt sei die Idee des Plastiksammelns aufgegriffen worden. Die Lauftreffgruppe des TV Trennfurt habe dabei Plogging betrieben – das Sammeln von Abfällen während des Laufens. Mit einer Stellwand und dem „Plastik-Fisch“, der bereits beim Fairfestival in Mömlingen zu sehen waren, thematisierten Lena Giegerich, Janina Klotz, Anna Stegmann und Caroline Komenda die Vermüllung der Umwelt, insbesondere der Meere.
Die Abfallvermeidung sei auch den Auszubildenden und Anwärtern des Landratsamtes wichtig, hob Scherf hervor und würdigte den Beitrag des Amtsnachwuchses zum Thema Abfallvermeidung im Büroalltag – etwa mit der Verwendung von Wasserspendern und Kaffeeeimern. Die Kommunale Abfallwirtschaft beteilige sich mit Beispielen umweltfreundlicher Arbeitsschutzkleidung, Fotos der Außenanlagen sowie einem Quiz. Der Landkreis werde 2020 das weltweit erste plastikfreie Absperrband präsentieren, kündigte der Landrat an. Als weitere Beispiele nachhaltigen Handelns nannte er auch das Repair-Café und das Main-Second-Kaufhaus.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden