Die ersten Proben nach dem Corona Lockdown

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe La Movida Sulzbach

Sulzbach
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Outdoor-Probe La Movida
Erste Probe von La Movida nach dem Corona Lockdown
Foto: Regina Bartels
Outdoor-Probe Sängerkranz
Erste Probe des Sängerkranzes nach dem Corona Lockdown
Foto: Regina Bartels
Sulzbach am Main. Nach fast 4 Monaten Singpause fand Anfang Juli die erste Probe nach dem Corona Lockdown auf einem Parkplatz in Sulzbach statt. Ungewohnt, aber mit viel Platz zum Singen und mitgebrachten Sitzmöbeln startete der Sängerkranz bei trockenem Wetter...
Sulzbach am Main. Nach fast 4 Monaten Singpause fand Anfang Juli die erste Probe nach
dem Corona Lockdown auf einem Parkplatz in Sulzbach statt. Ungewohnt, aber mit viel Platz zum Singen und mitgebrachten Sitzmöbeln startete der Sängerkranz bei trockenem Wetter. Auch erfreuchlich viele ältere SängerInnen ließen es sich nicht nehmen, diese Freilicht-Probe
wahrzunehmen und gingen fröhlich nach Hause. Bei der daran anschließenden Gesangsstunde musste der Chor La Movida leider die ein oder andere Regenpause einlegen. Diese kleinen Widrigkeiten konnten aber die Sangesfreude nicht trüben. Einige Fragezeichen standen den La Movidas auf dem Gesicht geschrieben als der neue Chorleiter Alexander Reuter sein obstiges Einsinglied präsentierte: Banane, Kiwi, Nashi und weitere exotische Früchtchen wurden besungen. War dies ein vertonter Einkaufszettel? Die nächsten Proben werden das Rätsel lösen.

Als kleiner Ersatz zu dem leider abgesagten Probenwochenende fand gleich darauf samstags eine Zusatzprobe im Bürgerhaus Dornau statt, welches sich wunderbar durchlüften lässt. In 4 Tranchen wurde getrennt nach hohen Stimmlagen Sopran/Tenor und tiefe Stimmlagen Alt/Bass geübt und
zwar mit zwei Meter Abstand zum Nachbarn - so die Corona-Sing-Vorschrift. Dies forderte die Sängerschar noch mehr heraus, denn nicht nur dass die Stimmen über die letzten Wochen etwas
eingerostet sind, sondern auch dass sich so kaum jemand gesanglich an den Nachbarn anlehnen konnte. Ein echter Übungseffekt! Der Gesangverein hofft, dass das neu einstudierte Lied "Ask me to sing" in einiger Zeit wieder Wirklichkeit wird.

Text: Anja Burkhart
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!