Montag, 19.08.2019

Zwei Vernissagen und Nacht der Ateliers

Arastou Azar (rechts) überreicht ein Dankeschön an Bürgermeister Ralf Reichwein.
Ruth Weitz
Montag, 22. 07. 2019 - 12:01 Uhr

Am Wochenende des 19. bis 21. Juni 2019 waren in der Altstadt von Klingenberg geballte Kultur und Geselligkeit angesagt. Der Kunstraum in Churfranken e. V. hatte ein umfangreiches Programm gestaltet. Bereits am Freitag, 19...

Am Wochenende des 19. bis 21. Juni 2019 waren in der Altstadt von Klingenberg geballte Kultur und Geselligkeit angesagt. Der Kunstraum in Churfranken e. V. hatte ein umfangreiches Programm gestaltet.
Bereits am Freitag, 19. Juli, eröffneten die beiden Vereinsmitglieder Ruth und Miriam Weitz aus Obernburg ihre Ausstellung mit Fotos und Gemälden unter dem Titel »Familienbande« in der kleinen Galerie in der Lindenstraße. Das Duo Pelen Tan, Annamaria und Katharina Gielen, umrahmten die Vernissage mit schwungvoller Musik, zu der spontan getanzt wurde.
Bürgermeister Ralf Reichwein meinte: »Es muss Liebe sein«, bezog diese Aussage nicht nur auf die Exponate, die überwiegend Motive aus Klingenberg zeigen, sondern lobte die beiden Frauen für ihr Engagement in Sachen Öffentlichkeitsarbeit für die Rotweinstadt.
Kurz und knackig bedankte sich Ruth Weitz - auch im Namen ihrer Tochter - für die Möglichkeit, in der kleinen Galerie in der Lindenstraße, ausstellen zu dürfen und für die tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder des Kunstraum in Churfranken e. V. - geöffnet sei die Ausstellung bis 4. August, jeweils samstags von 14 Uhr bis 18 Uhr.
Am Samstag fand dann die Nacht der Ateliers statt, in welche die Vernissage im Löw Haus mit Werken des Künstlers Arastou Azar mit »Meisterkopien« eingebunden war. Dort gaben Vereinsvorsitzender Dietmar Keitzl und Bürgermeister Ralf Reichwein eine kurze Einführung. Azar überreichte ihm als Dankeschön eine Skulptur, die aus einer limitierten Serie stammt. Zu sehen ist die Kunstschau bis 1. September an den Wochenenden.
Im Löw Haus gaben die Schauspieler Wolfgang Erkwoh, Stefanie Meisenzahl und Markus Rührer vom Ensemble der Clingenburg-Festspiele eine Kostprobe ihres Könnens mit Bezug auf Kunst, Künstler und Ausstellungsbesucher. Denis Fischer interpretierte Songs von Leonard Cohen, so gefühlvoll und authentisch wie der legendäre Sänger.
»Uff de Gass« wurde Musik von Francisco, Brush und Bass aus Breuberg sowie vom Duo Pelen Tan aus Großheubach geboten. Die Gastronomie in der Altstadt, die Butiglerei und Mitglieder des Kunstraums sorgten für die Bewirtung. Leider durchkreuzten heftige Gewittergüsse kurz nach Einbruch der Dunkelheit die Geselligkeit »uff de Gass«.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden