Mittwoch, 14.11.2018

Reiter vom bayerischen Untermain erfolgreich in Ansbach - Lea Hein mit dem Play-Fair-Preis ausgezeichnet

KRB-Bayerischer-Untermain
Freitag, 07. 09. 2018 - 09:42 Uhr

Vom Untermain war in diesem Jahr eine ungewöhnlich hohe Zahl Aktiver nach Ansbach aufgebrochen, wo alljährlich ein Event für Jugendliche bis 21 Jahre stattfindet. Sie waren nicht nur zahlreich, sondern auch hoch erfolgreich...

Vom Untermain war in diesem Jahr eine ungewöhnlich hohe Zahl Aktiver nach Ansbach aufgebrochen, wo alljährlich ein Event für Jugendliche bis 21 Jahre stattfindet. Sie waren nicht nur zahlreich, sondern auch hoch erfolgreich.
Ein letztes Mal konnte Jonas Heist (Kleinostheim) beweisen, was in ihm steckt. Er konnte zwei M-Springen, sowie Finalprüfung des Turniers, ein S*-Springen mit Siegerrunde klar für sich entscheiden.
Mit 11 Jahren waren sie mit die Jüngsten im gesamten Starterfeld. Kira Marie Hladik (Großostheim), Sophie-Charlotte Schilling (Kleinostheim), Lea Hein (Mainaschaff) und Angelina Kehr (Gut Glashof) setzten sich mit starken Leistungen gegen sie oftmals weit ältere Konkurrenz durch und sammelten Schleifen um Schleifen. Kira gewann sogar ein Pony-Dressur A**, Sophie eine Stilspringprüfung A* und Lea konnte 11 Platzierungen in Springen A* und A** für sich verbuchen.
Auch in den Cupwertungen konnten sich unsere Joungsters behaupten. So hatte sich Lea Hein für das Finale im „Anhänger Outlet-Cup“ qualifiziert. Am Ende reichte es gegen starke Konkurrenz für einen hervorragenden 4. Platz. Sophie Schilling und Chiara Rücker kämpften im Finale des „Josera-Little-Champions-Cup“ im Gelände. Sophie verpasste einen Sieg nur knapp und belegte Platz 2.
Drei Aktive aus unserem Kreis wurden im Rahmen des Turniers aus dem Kader verabschiedet. Michelle Volk (Großostheim), Joyce Julie Nehme (Großwelzheim) und Jonas Heist. Erfreulich aber, dass noch am Wochenende Angelina Kehr in den Pony-Dressurkader berufen wurde.
Mindestens so hoch zu bewerten wie die sportlichen Erfolge ist aus unserer Sicht die Auszeichnung von Lea Hein mit dem „Play-fair-Preis“, welcher am Ansbacher Weekend für vorbildliches Verhalten vergeben wird. Die Jury lobte vor allem die harmonische und überlegte Prüfungsvorbereitung, sowie ihren fairen Umgang mit den Pferden.
Unsere Jugendlichen konnten sich in allen Disziplinen gegen die starke Konkurrenz behaupten. Ein Zeichen für die vielseitige und gute Ausbildung in unsrer Region. Als Grundstein des Erfolges kann sicher der von Willi Englert vor rd. 20 Jahren initiierte und alljährlich im Herbst ausgetragene „Hallenjugendcup“ gesehen werden. Viele der heute noch erfolgreichen Aktiven findet man in den Rangierungslisten vergangener Jahre. Auch in diesem Jahr findet der Hallenjugendcup wieder statt. Start ist am Hofgut Hauenstein (30. 09.), gefolgt von Obernburg (07.10.), Alzenau (21. 10.) und Kleinostheim (27. 10. Finale).

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden