Donnerstag, 20.06.2019

1.500 € für das Hospiz Alzenau - Spende für eine eigentlich unbezahlbare Begleitung bis zum Lebensende

Personen von links nach rechts: Vorsitzender des Hospizfördervereins Walter Scharwies und 1. Vorsitzende Kolpingsfamilie Schimborn Burkhard Bergmann
Rita Bergmann-Kessler/KolpingsfamilieSchimborn
Freitag, 16. 11. 2018 - 15:11 Uhr

Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie. Dieses Zitat von Adolf Kolping spiegelt wieder, wie wichtig der Kolpingsfamilie Schimborn und allgemein Kolping die Familie ist...

Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie. Dieses Zitat von Adolf Kolping spiegelt wieder, wie wichtig der Kolpingsfamilie Schimborn und allgemein Kolping die Familie ist.

In der letzten Phase des Leben, ist es wichtig sich in seiner Familie geborgen zu fühlen und wie zu hause zu fühlen, und dies ist im Hospiz Alzenau möglich. In einer familiären Atmosphäre wird mit sehr viel Hingabe bis zum Ende des Lebens betreut. Das Hospiz Alzenau stellt 8 Plätze zur Verfügung und ist neben dem Hospiz in Würzburg, das einzige in Unterfranken.

Vielen Menschen ist es leider gar nicht bekannt, das der Trägerverein 5% aller entstandenen Kosten selbst aufbringen muss. Aus diese Grunde ist es der Kolpingsfamilie ein großes Anliegen, dem Hospiz eine Unterstützung zukommen zu lassen. Es ist nur ein kleiner Gegenwert für den unschätzbaren Wert der Betreuung, die in Alzenau geleistet wird.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden