Montag, 19.11.2018

Burgsinner Team beim Bezirksentscheid zum Kolping-Cup

pe-140215
Sonntag, 01. 05. 2016 - 19:07 Uhr

Die Vorgaben waren klar formuliert: Ein Team, bestehend aus fünf Teilnehmer, davon eine Person unter 18 und eine über 55 Jahre sowie mindestens eine weibliche oder männliche Person. So formierte sich auch eine Gruppe der Kolpingfamilie Burgsinn, um sich am Bezirksentscheid in Hammelburg für das groß...

Die Vorgaben waren klar formuliert: Ein Team, bestehend aus fünf Teilnehmer, davon eine Person unter 18 und eine über 55 Jahre sowie mindestens eine weibliche oder männliche Person. So formierte sich auch eine Gruppe der Kolpingfamilie Burgsinn, um sich am Bezirksentscheid in Hammelburg für das große Finale des Kolping-Cups am 16. Juli in Würzburg zu qualifizieren. Der Kolping-Cup ist ein diözesanweites „Spiel ohne Grenzen“ in dem es auf Geschicklichkeit, Wissen und Teamfähigkeit ankommt. So wurden Holztürme konstruiert, die ein schweres Eisenoval tragen, ein Quiz rundum Kolping musste gelöst werden sowie ein Schätzspiel von Gegenständen, bei dem das Augenmaß oft täuschte. Im direkten Kampf „Mann gegen Mann“ forderte die abschließende Staffel jedes Teammitglied auf unterschiedlichste Weise. Am Ende hat es für das Team Burgsinn leider nicht ganz gereicht – den Tagessieg, und damit den Finaleinzug, sicherten sich die Lokalmatadore des Teams der Kolpingfamilie Hammelburg. Auch wenn es ein Wettbewerb mit attraktiven Siegprämien war, stand der Spaß und das „netzwerken“ mit anderen Kolpingfamilien im Mittelpunkt der Veranstaltung.

BU: Das Bild zeigt das Team Burgsinn mit Patrick Kübert, Ramona Klübenspies, Robert Muthig, Vinzenz Weininger, Eva Kübert und „Maskottchen“ Jonas.

Eva Kübert, Kolpingsfamilie Burgsinn

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden