Dienstag, 25.06.2019

Jubiläum: Festmesse und Weihnachtskonzert zum 110-jährigen Bestehen von St. Cäcilia

Chorleiter Winfried Full (links) dankt der Vorstandschaft mit Liane Eisenmenger an der Spitze für den Zusammenhalt und ihren Einsatz für den Kirchenchor St. Cäcilia.
Thorsten.Rollmann
Donnerstag, 04. 04. 2019 - 00:54 Uhr

Großostheim-Wenigumstadt. Sein 110-jähriges Bestehen will der Kirchenchor St. Cäcilia im nächsten Jahr mit einem Dankgottesdienst im Mai und einem Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Sebastian feiern...

Großostheim-Wenigumstadt. Sein 110-jähriges Bestehen will der Kirchenchor St. Cäcilia im nächsten Jahr mit einem Dankgottesdienst im Mai und einem Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Sebastian feiern. In der Jahreshauptversammlung dankte Chorleiter Winfried Full der Vorstandschaft für die ausgezeichnete Arbeit während des ganzen Jahres. Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass die Chorführung so geschlossen und harmonisch zusammenhält. Er appellierte an die Sängerinnen und Sänger regelmäßig und kontinuierlich zu den wöchentlichen Proben zu kommen. Die Arbeit mit dem Wenigumstädter Kirchenchor bereite ihm nach wie vor große Freude. Liane Eisenmenger wurde von der Versammlung für weitere zwei Jahre als Vorsitzende wiedergewählt. Ihre Stellvertreterin bleibt Gertrud Kraus. Als Schriftführer fungiert Günther Stephan, Kassiererin bleibt Helga Lindner-Stephan. Vervollständigt wird die Vorstandschaft durch die Beisitzer Marianne Kulek, Nicole Knak, Annette Engel, Paul Kohlenberger, Holger Deboy und Monika Ewald. Auf eigenem Wunsch scheidet Roswitha Deboy nach 16-jähriger Tätigkeit aus der Vorstandschaft aus. Notenwarte bleiben Heidi Bachmann und Sabine Müller. Als Kassenprüfer bestätigt wurden Hans Schachner und Doris Grasz. Internetbeauftragter bleibt Paul Kohlenberger. Die Fahnenabordnung bilden Marita Rollmann, Sabine Müller und Holger Deboy. Ersatzleute sind weiterhin Erika Deboy und Gertrud Kraus. In ihrem Rechenschaftsbericht erinnerte Liane Eisenmenger an die Gestaltung des Festgottesdienstes im Kölner Dom Ende Oktober. Für die Sängerinnen und Sänger und Chorleiter Winfried Full sei es eine große Ehre gewesen. Das Ereignis habe Probenfleiß und Disziplin abverlangt. Die Herausforderung habe man gern angenommen und sei von den Eindrücken mehr als entschädigt worden. Auf den Weihnachtsmärkten in Wenigumstadt und Ringheim habe man selbstgefertigten Produkte der Sängerinnen und Sänger verkauft. Der Reinerlös von 1.500 Euro habe man dem Verein „Herzmensch“ übergeben. Schriftführer Günther Stephan war für die Statistik verantwortlich. In 42 Proben wurden 55 Chorsätze einstudiert. Achtmal trat man öffentlich auf. Der Chor besteht zurzeit aus 53 aktiven Sängern, 29 Fördermitgliedern und einem passiven Mitglied. Die Aktiven gliedern sich in 21 Sopranstimmen, 15 Alt, elf Tenöre und sieben Bässe. Am 23. Juni ist ein Ausflug nach Volkach geplant. Zum Weihnachtsmarkt am 1. Advent gibt's ein kleines Konzert in St. Sebastian. Thorsten Rollmann

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden