Ein kleiner Gaudiwurm schlängelt sich durch Niedernberg

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Kindergarten St. Cyriakus

Niedernberg
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

obb1803nied_kita-fasching
Großen Spaß hatten Kleine und Große der Kita St. Cyriakus bei ihrem eigenen kleinen Gaudiwurm am Faschingsdienstag.
Foto: Anja Mayer
Trotz anhaltender Coronapandemie ließ sich der Niedernberger Kindergarten St. Cyriakus die Faschingsstimmung in diesem Jahr nicht nehmen. Ob Ritter, Prinzessin, Astronaut, Polizist oder Clown – eine bunte Narrenschar versammelte sich in der Faschingswoche im Kindergarten...
Trotz anhaltender Coronapandemie ließ sich der Niedernberger Kindergarten St. Cyriakus die Faschingsstimmung in diesem Jahr nicht nehmen. Ob Ritter, Prinzessin, Astronaut, Polizist oder Clown – eine bunte Narrenschar versammelte sich in der Faschingswoche im Kindergarten. Neben passenden Liedern und ausgelassener Stimmung in den einzelnen Gruppen standen auch ein paar ganz besondere Ereignisse an.
An Weiberfasching besuchten die Kinder die Senioren der Spätlese – jeden bei sich zuhause. Sie überreichten kleine Überraschungen und sangen gemeinsam ein paar Fastnachtslieder. Am Faschingsfreitag kam der Honischer Bürgermeister Jürgen Reinhard zu Besuch – bepackt mit leckeren Kreppel. Der Elternbeirat hatte eine magische Faschingsrallye für die Kindergartenfamilien gestaltet. An einigen Stationen im Ort konnten von Samstag bis Dienstag Aufgaben und Rästel gelöst werden. Am Rosenmontag war für alle Gruppen Kinderkino mit Popcorn angesagt.
Der Höhepunkt des närrischen Treibens kam am Faschingsdienstag. Als eigener kleiner Cyriakus-Gaudiwurm zogen Kinder und Erzieher den ganzen Vormittag durch das schöne Honischland. Bereits am Dorfplatz regneten die ersten Bonbons auf die kleinen Narren. Nachdem alle Jackentaschen gefüllt waren, ging es weiter zur Bäckerei Hein. Mit kräftigen Helaurufen und lustigen Liedern machten wir sie sich bemerkbar. Sofort war die Familie Hein zur Stelle und versorgte die Narrenschar mit frischen, leckeren Brezeln.
Auch die Metzgerei Mohr ließ den Gaudiwurm nicht einfach vorüberziehen und teilte für alle Kinder ein leckeres Stück Worscht aus. Frisch gestärkt verließen die Kinder den Ortskern und der Gaudiwurm zog Richtung Norden zur Postfiliale weiter. Dort wartete NVC-Faschingspräsident Wolfgang Fecher mit seiner Frau Anette. Gemeinsam mit Klaus-Jürgen Pilzweger hatten sie sich auf den Besuch der Kindergartenkinder vorbereitet. Natürlich wurden an jeder Station und unterwegs viele Lieder angestimmt. Erzieher Mirko Schwarzkopf ließ sich immer wieder neue Sachen einfallen und die Kinder bewiesen, dass sie auch bei den alten traditionellen Honischer Faschingsliedern textsicher sind. Ein weiterer Brauch konnte mal wieder so richtig ausgelebt werden. Denn auf die Frage „Hot’s Giggelsche scho geleescht?“ gab es an jeder Station eine leckere Antwort.
Letzte Station war der Hof von Familie Scheuring, wo zwei Elternbeirätinnen mit frisch gebackenen Muffins und Getränken warteten. Auch das Sonnenkorn von gegenüber schickte eine leckere Flasche Saft, die sich die Kinder schmecken ließen. Alle hatten einen riesen Spaß und der Gaudiwurm erfreute auch manche Niedernberger am Straßenrand.
Nach diesen aufregenden närrischen Tagen wurde es am Aschermittwoch dann wieder ruhiger im Haus. Mit Diakon Peter Ricker stellte sich die Kita-Familie auf die Fastenzeit ein und die bunten Luftschlangen wurden im Hof verbrannt. Nun freuen wir uns auf das bevorstehende Osterfest.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!