Dienstag, 25.09.2018

Mit den Vorschülern durch den Frühlingswald

Kindergarten-Krombach
Dienstag, 05. 06. 2018 - 15:21 Uhr

Es war mal wieder soweit.   Die Krombacher Vorschüler setzten ihre Rucksäcke auf, um drei Nachmittage lang auf Entdeckungstour durch den heimischen Wald zu gehen. Diesmal ging es darum, zu erfahren und zu erleben, was im Frühling so alles im Wald passiert...

Es war mal wieder soweit.  
Die Krombacher Vorschüler setzten ihre Rucksäcke auf, um drei Nachmittage lang auf Entdeckungstour durch den heimischen Wald zu gehen.
Diesmal ging es darum, zu erfahren und zu erleben, was im Frühling so alles im Wald passiert. 
Tatkräftig unterstützt wurden wir dabei vom Jäger Erich Glaab und seinem Hund Carl.
Zur Begrüßung ließ er erst einmal ein Lied auf seinem Jagdhorn erklingen. 
Dann ging das Abenteuer “Frühlingswald” los. 
Am heutigen Tag wollten wir ganz speziell, mit dem Jäger, die Nistkästen anschauen.
Da Vogelschutz bei uns sehr wichtig ist, gibt es immer wieder neue Ideen, um zu verhindern, dass andere Tiere die kleinen Vogelbabys aus dem Nest stehlen. Eine davon konnten wir gleich bei unserem ersten Nistkasten bestaunen. Über der Öffnung wurde so was wie ein kleines Dach angebracht, damit Waschbären und Spechte nicht so leicht hineingreifen können.
So soll verhindert werden, dass die kleinen Nistlinge gefressen werden.
Vorsichtig nahm Herr Glaab den Nestkasten vom Baum runter, den Deckel ab und schaute hinein. 
Tatsächlich, in dem Nistkasten bewegte sich etwas!
12 kleine Blaumeisen befanden sich darin und wurden gleich von allen Vorschülern ausgiebig bestaunt.
Die Nisthilfe hatte also was gebracht! Hier waren noch alle Jungvögel drin! 
Danach wurde der Kasten wieder ordentlich an seinem Platz gehängt und es ging weiter.
Wir schauten noch in viele andere Nistkästen und stellten fest, dass die Blaumeise dieses Jahr besonders aktiv war.
Weiter ging es zu einem Teich, in dem sich ganz viele Fische befanden.
Durch etwas Brot versuchten wir sie anzulocken, was uns leider nicht gelang.
Aber manchmal sahen wir etwas kurz aus dem Wasser hüpfen.
Wir entdeckten noch viele Qualquappen, Libellen, Wasserläufer, Seerosenblätter und die gemeine Nilgans, die leider unsere einheimischen Enten aus dem See vertrieben hatten.
Jetzt wollten alle Kinder aber weiter zur Hütte. So liefen wir quer über die Wiese, durch den Wald, auf unser endgültiges Ziel zu.
Dort machten die Vorschüler erstmal eine große Versperpause, bevor sich alle im Wald verteilten, um gemeinsam dort zu spielen.
Wer wollte durfte das Jagdhorn einmal “ausprobieren” und jeder pustete hinein, was die Lunge hergab. Es kamen sogar ein paar Töne heraus.
Bevor die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden, verabschiedete sich der Jäger mit einem Abschiedslied auf seinem Jagdhorn.
So ging ein ereignisreicher Nachmittag im Wald zu Ende.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden