Samstag, 15.05.2021

Teilen wie St. Martin - Kindergarten sammelt Spenden für Lohrer Tafel

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Kindergarten-Förderverein St. Sebastian

Neuendorf
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Tafel_Spendenaktion
Die Kinder der Schulkindbetreuung des Neuendorfer Kindergartens mit Ihren gesammelten Spenden für die Lohrer Tafel.
Foto: Alexandra Breitenbach
Neuendorf. „Was können wir tun, um anderen zu helfen?“ fragten sich die Kinder der Schulkindbetreuung des Neuendorfer Kindergartens. Unter dem Motto: Teilen wie St. Martin zogen sie durch die Straßen und sammelten mehrere große Kartons mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln für die Lohrer Tafel...
Neuendorf. „Was können wir tun, um anderen zu helfen?“ fragten sich die Kinder der Schulkindbetreuung des Neuendorfer Kindergartens. Unter dem Motto: Teilen wie St. Martin zogen sie durch die Straßen und sammelten mehrere große Kartons mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln für die Lohrer Tafel.

Kein Martinszug, keine Spenden
In Zeiten von Corona seien die Möglichkeiten für Spendenaktionen stark eingeschränkt, erklärte Alexandra Breitenbach, Leiterin des Neuendorfer Kindergartens. War es in den vergangenen Jahren ein Leichtes, beim St. Martinszug eine Aktion zu starten, um Spenden verschiedenster Art zu sammeln, mussten dieses Jahr neue Ideen her. „Also haben wir zusammen mit den Kindern beschlossen: wenn die Leute nicht zu uns kommen, dann gehen wir halt zu ihnen“, so die Erzieherin weiter. Um die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können verlief die Sammlung kontaktlos. Die Bevölkerung aus Neuendorf und Nantenbach wurde vorab informiert. Wer etwas geben wollte, konnte sich telefonisch, schriftlich oder persönlich im Kindergarten melden und seine Spendenbereitschaft mitteilen.
Bereits vor Beginn der Sammlung der Kinder wurden einige Taschen mit Spenden vor der Kindergartentüre abgestellt. „Manche Spenden kamen einfach so, unerkannt, still und leise, andere mit einem großen Lob für die Idee der kleinen Spendensammler“, berichtet Alexandra Breitenbach.
Mit dem Bollerwagen durchs Dorf
Als die Schulkinder mit Bollerwagen durch das Dorf zogen, um die angemeldeten Spenden einzusammeln fanden sie vor vielen Türen zurechtgestellte Kisten mit Mehl, Zucker, Kaffee und vielem Anderen. Durch die kontaktlose Übergabe war es kein Problem, alles abzuholen und trotzdem Corona-konform zu handeln. Die kleinen Helfer bedankten sich lautstark bei den Spendern: „Wir kommen mit unserem Wagen, wir können nicht alles tragen. Für die Lohrer Tafel sammeln wir, drum lassen wir ein Danke hier“, lautete der eigens eingeübte Spruch. So manche Dorfbewohner wurden durch den Gesang aufmerksam und stellten spontan ein paar Lebensmittel vor die Tür, erklärte die Leiterin des Kindergartens. „Für die Schulkinder war diese Spendenammlung eine andere Art von“Martinszug“, bei dem sie ihre Zeit in den Dinest des Nächsten stellten. Wir fanden es toll wie viele Menschen sich der Aktion angeschlossen haben und ganz im Sinne von St. Martin geteilt haben.“
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden