Mittwoch, 27.10.2021

Einweihung neues Urnenfeld auf dem Katholischen Friedhof Kleinheubach durch Dekan Michael Prokschi am 05. September 2021

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Katholische Kirchenstiftung Kleinheubach

Kleinheubach
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

20210731_110020
Urnenfeld
Foto: Sabine Kranich
20210731_110037
Urnenfeld
Foto: Sabine Kranich
20210731_110131
Urnenfeld
Foto: Sabine Kranich
Wie in vielen Bereichen des Lebens kommt es auch in der Bestattungskultur zu Veränderungen. Der Trend geht immer stärker zu Feuerbestattungen. Damit ergibt sich auch eine verstärkte Nachfrage nach Urnengräbern...
Wie in vielen Bereichen des Lebens kommt es auch in der Bestattungskultur zu Veränderungen. Der Trend geht immer stärker zu Feuerbestattungen. Damit ergibt sich auch eine verstärkte Nachfrage nach Urnengräbern. Um diesem Anliegen gerecht zu werden, wurde nun auch auf dem katholischen Friedhof in Kleinheubach ein Urnenfeld errichtet. Insgesamt 18 Urnengräber stehen dort zur Verfügung. Jede Grabstätte kann mit bis zu 4 Urnen belegt werden und ist mit einer Tafel aus rotem Sandstein belegt, auf welcher der Name/ die Namen und die Lebens- und Sterbedaten des/r Verstorbenen eingraviert werden können. Ein Urnengrab wird für 15 Jahre vergeben, es kostet für diesen Zeitraum 890,00 Euro incl. der Sandsteintafel und der Grabpflege. Die Vergabe ist unabhängig von der Konfession und der Herkunft. Ansprechpartnerin für alle Fragen ist Frau Sabine Kranich, Tel. Nr. 0151 22657864, E-Mail: sabine.kranich@ehrenamt.bistum-wuerzburg.de.
Am 05. September 2021 um 16:00 Uhr fand auf dem Friedhof eine Andacht mit Segnung des Urnenfeldes durch Dekan Prokschi statt.
Bei der Bepflanzung des Urnenfeldes wurde auf eine bienen- und insektenfreundliche Gestaltung geachtet. Bereits jetzt, wenige Monate nachdem die Pflanzen gesetzt wurden, lassen sich dort viele Bienen beobachten. Auf der in der Nähe gepflanzten Buddleja (= Schmetterlingsflieder) saugen Schmetterlinge den Nektar aus den Blüten. Auch auf vielen Gräbern gibt es Pflanzen, die den Bienen und Schmetterlingen Nahrung bieten. So gibt es auch auf dem Friedhof viel Leben.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!