Bewegungskünste und Künstlerischer Tanz gemeinsam auf der Stadttheaterbühne

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasium

Aschaffenburg
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Dalberg-Bewegungskünstler 4
Bälle
Foto: Franz-Josef Pfeifer
Dalberg-Bewegungskünstler 2
Vertikaltuch
Foto: Franz-Josef Pfeifer
Dalberg-Bewegungskünstlerinnen
Einräder in Aktion
Foto: Franz-Josef Pfeifer
Dalberg-Tänzerinnen 2
Meisterschaftstanz
Foto: Christine Fischer
Dalberg-Tänzerinnen
100 Jahre Bauhaus
Foto: Christine Fischer
Im Rahmen der Aschaffenburger Schultheatertage standen über 90 Bewegungskünstler*innen und Tänzerinnen des Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasiums gemeinsam auf der Bühne des wunderschönen Stadttheaters. Unter dem Titel „Life is a Circus“ boten sie eine begeisternde Show...
Im Rahmen der Aschaffenburger Schultheatertage standen über 90 Bewegungskünstler*innen und Tänzerinnen des Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasiums gemeinsam auf der Bühne des wunderschönen Stadttheaters. Unter dem Titel „Life is a Circus“ boten sie eine begeisternde Show.
Den Einstieg bot das Schattenspiel der Klasse 7e, die zum Lied „80 Millionen“ von Motrip in eindrucksvollen Bildern zeigte, wie Krieg, Flucht und Vertreibung das Leben der Menschen radikal verändern und wie wichtig Integration ist. Mit dem Lieds „Hands“ wurde deutlich, wie wir unsere Welt zum Positiven verändern können, indem wir uns für Mitmenschlichkeit und unsere Umwelt einsetzen.
In Videosequenzen folgte zu „The Show must go on“ von Queen ein Rückblick in die Zeit des Lockdowns, als die Bewegungskünstler*innen zu Hause jonglierten, auf der Straße Einrad fuhren, auf Spielplätzen turnten und akrobatische Figuren übten.
Es folgte eine tolle Show, der die Freude darüber anzumerken war, dass die Schüler*innen endlich wieder live auftreten konnten. Los ging es mit den Einrädern: Die Schülerinnen bewegten sich in sorgsam choreografierten Kreisen und Linien gemeinsam vorwärts und rückwärts über die Bühne und sprangen sogar Seil. Ein absolutes Highlight war Ninas anspruchsvolle Kür mit ihrem Kunstrad. Vor einer projizierten Zirkuskulisse zeigten anschließend die Schüler*innen beim Jonglieren mit Bällen und Diabolos ihr Können. Bezaubernd waren die Darbietungen bei der Luftakrobatik, als die Artistinnen anmutig an Trapez, Luftring und Vertikaltuch schwebten und atemberaubende Figuren zeigten. Für Erheiterung sorgten die beiden Schwarzlichtnummern, bei denen weiße Handschuhe zum Leben erweckt wurden und neonfarbene Strauße „Lady Marmelade“ schmetterten. Zum Abschluss kamen alle Bewegungskünstler*innen auf die Bühne und bildeten gemeinsam immer größere akrobatische Figuren, bis sie schließlich eine einzige Pyramide bildeten.
Nach einem abwechslungsreichen Programm der Bewegungskünstler*innen durften endlich unsere jüngsten Tänzerinnen aus der 5. Jahrgansstufe mit ihrem ersten Auftritt auf die Bühne. Fröhlich und voller Elan performten sie und zeigten, dass sie schon bald in die Fußstapfen der „Großen“ treten wollen. Diese präsentierten zu Beginn einen Objekttanz „Pappelapapp“ mit Kostümen, die 2020 von P-Seminar „100 Jahre Bauhaus“ kreiert wurden, und faszinierten das Publikum durch ein beeindruckendes Zusammenspiel von Form, Licht und Bewegung. Die beiden Wettkampfgruppen Tanz I und Tanz II hatten an diesem Abend erstmals die Möglichkeit, ihre Choreografien, mit welchen sie in diesem Jahr souverän Bayerischer Meister wurden, gespannten Eltern und Freunden zu zeigen. Sie wurden vom Publikum für ihre Choreografien „Freiheit“ und „Break the Cycle“ mit tosendem Applaus belohnt. Zum Abschluss „zauberten“ alle Tanzgruppen dann noch ein gemeinsames Finale auf die Bühne.
Ein gelungener Abend von Bewegungskunst und Tanz!

Christine Fischer, Franz-Josef Pfeifer
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!