Ehrungen beim Kanuclub Wertheim

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Kanuclub Wertheim

Wertheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wertheimer20Kanuten20auf20dem20Main202017
Foto: N.Kirchner
Die Mitglieder des Kanuclub Wertheim trafen sich vergangenen Freitag zur Jahreshauptversammlung im Bootshaus des Vereins. Der Vorsitzende Friedrich Andres begrüßte die Anwesenden und stellte die Beschlussfähigkeit fest...
Die Mitglieder des Kanuclub Wertheim trafen sich vergangenen Freitag zur Jahreshauptversammlung im Bootshaus des Vereins. Der Vorsitzende Friedrich Andres begrüßte die Anwesenden und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Er bedankte sich bei allen Vereinskameraden, die sich z.B. als Helfer bei Festen oder als Fahrtenleiter, im Verein engagierten, und gab einen Überblick über das vergangene Paddeljahr. Die Vorstandschaft hat sich in regelmäßigen Abständen zu Sitzungen getroffen, die Protokolle hierüber liegen im Bootshaus aus. Bruno Nicke hat den Verein bei der Wanderwartetagung des Verbands und bei Sitzungen des Wertheimer Vereinsnetzwerks vertreten. Gemeinsam mit dem benachbarten Ruderverein wurde der Belag des Bootsstegs erneuert, leider wurde dieser schon wieder von Unbekannten beschädigt. Die nächsten Vereinsfahrten und -veranstaltungen sind am 18. März eine Wanderfahrt auf der Wern, der Bootshausputz am 24. März und das Anpaddeln am 25. März. Kassenwartin Brigitte Schwab legte ihren Bericht vor und bot den Mitgliedern Einsicht in ihre Unterlagen an. Wanderwart Bruno Nicke berichtete über die Fahrten des vergangenen Jahres. Die Wanderfahrer befuhren über 50 verschiedene Flüsse, Seen und Kanäle. Darunter heimische Gewässer wie Main, Sinn und Tauber, aber auch z.B. den Gardasee. Die Wildwasserfahrer waren auf 14 Flüssen im Alpenraum unterwegs, darunter Isar, Rißbach und Loisach. Das Wintertraining in der Wertheimer Kleinschwimmhalle wurde nur mäßig angenommen, bis zum nächsten Winter muß hier über ein neues Konzept nachgedacht werden. 51 Fahrtenbücher wurden für den Wanderfahrerwettbewerb des Kanuverbands eingereicht, 13 Kanuten des KCW erfüllten die Bedingungen und erhielten ein Wanderfahrerabzeichen. Der fleißigste Paddler war Peter Podraza, mit 3508 km hat er die meisten Jahreskilometer im Verein erpaddelt. Insgesamt wurden im Vereinsfahrtenbuch rund 23500 km aufgezeichnet, das schlechteste Ergebnis der vergangenen 15 Jahre, so Nicke. Die Kassenprüfer Dieter Röttinger und Ute Kirchner haben die Vereinskasse geprüft. Es hat keine Beanstandungen gegeben, so beantragte Röttinger die Entlastung des Vorstands, welche auch einstimmig erfolgte. Abschließend bedankte sich der erste Vorsitzende im Namen des Vorstandes für das entgegen gebrachte Vertrauen, und freute sich, anwesende Mitglieder für lange Vereinszugehörigkeit ehren zu dürfen. Frieda Bauer und Albert Schwab sind seit jeweils 10 Jahren im KCW, Daniel Nicke soger bereits 40 Jahre.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!