Mittwoch, 19.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Neu beginnen - mit einer Kraftquelle

Blumenzwiebeln und Wasserkrug - Elemente des inhaltlichen Teils der Kraftquelle
Heimbeck
Montag, 10. 02. 2020 - 16:57 Uhr

Am 28. Januar 2020 fand nach dreijähriger Schaffenspause wieder einmal die so genannte "Kraftquelle" im Meditationsraum des Martinushauses statt. Dahinter verbirgt sich ein spirituelles Angebot "von Frauen für "Frauen", initiiert von ehrenamtlich tätigen KABlerinnen. Der Einladung (der Hinweis auf die Veranstaltung erschien auch im Main-Echo, wofür sich die KAB herzlich bedankt!) waren siebzehn Frauen gefolgt, um zu erleben, wie gut das Innehalten im Alltag tun kann. Inhaltlich hatte sich das Vorbereitungsteam, bestehend aus Conny Zimmer, Steffi Schmitt und Karin Zahn (alle Großostheim/Pflaumheim), für das Thema "Neubeginn" entschieden. Die Teilnehmerinnen hörten die berührende Geschichte einer Wasserträgerin, die jeden Tag zur Quelle geht, beladen mit zwei Krügen, von denen einer wegen eines Sprungs unterwegs die Hälfte seiner Füllung verliert. Das Gefäß schämt sich für seine Unvollkommenheit. Es stellt sich aber heraus, dass dort, wo das Wasser verloren gegangen war, wunderschöne Blumen am Wegesrand wachsen. Dies ist einzig der Beschädigung des Kruges zu verdanken. Symbolisch gesehen bedeutet das nichts Anderes, als dass gerade aus dem Nicht-Perfekt-Sein etwas Wunderbares entstehen kann und im Bruchstückhaften die wahre Schönheit liegt.

Die Meditation der Blumenzwiebel, die langsam durch die Erde bricht und nach dem Erreichen des Tageslichts viele andere Blumen neben sich sieht (und neidlos anerkennt, dass sie nicht die einzige ist, die dieses Wunder vollbracht hat), bildete den zweiten inhaltlichen Schwerpunkt. Abgerundet wurde die „Kraftquelle“ mit Gebeten und Liedern sowie Fürbitten in persönlichen Anliegen unter der Fragestellung: „Wo will ICH wachsen im neuen Jahr?“ Am Ende nahm sich jede Teilnehmerin eine Blumenzwiebel mit nach Hause, die - wenn sie erblüht ist - an diesen schönen Abend erinnern wird und wie dieser bei einer Tasse Tee und netten Gesprächen ausgeklungen war. Wenn der Termin für die nächste "Kraftquelle" feststeht (es ist an 2-3 mal jährlich gedacht), wird er wieder veröffentlicht. Schon jetzt dürfen sich alle bisherigen und potentiell neuen Teilnehmerinnen eingeladen fühlen!

Gisela Heimbeck
Diözesansekretärin

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden