Dienstag, 21.05.2019

Junges Leben am Untermain e. V. - Mit dem Herzen in der Hand

Bei Kaffee und Kuchen im Biergarten des Mehrgenerationenhauses Johannesberg. Herr Götz, Geschäftsführer des St. Josefs-Stifts Eisingen stellt das Wohnprojekt vor.
Susanne Picard
Sonntag, 07. 04. 2019 - 18:48 Uhr

Seit mehr als drei Jahren sind wir mit der Herausforderung beschäftigt, ein neues Wohnprojekt für beeinträchtigte, junge Menschen in der Region Aschaffenburg an den Start zu bringen. Nun ist es uns gelungen eine große Hürde zu meistern...

Seit mehr als drei Jahren sind wir mit der Herausforderung beschäftigt, ein neues Wohnprojekt für beeinträchtigte, junge Menschen in der Region Aschaffenburg an den Start zu bringen. Nun ist es uns gelungen eine große Hürde zu meistern. In der Gemeinde Johannesberg sind wir auf Menschen gestoßen, die ihr Herz in die Hand nehmen und zur Tat schreiten. Es wurden schon einige innovative, solidarische Projekte in der Gemeinde verwirklicht. Und trotzdem sieht es so aus, dass sich die Vertreter der Gemeinde Johannesberg keine Pause gönnen, sondern sich weiterhin als Triebfeder einer inklusiven, zukunftsorientierten Gemeinschaft verstehen. So haben wir in der Gemeinde offene, interessierte Menschen kennengelernt, die uns und unserem Wohnprojekt aufgeschlossen gegenüberstehen.

Am Samstag, den 6. April 2019, veranstalteten wir für unsere Mitglieder eine kleine Ortsbegehung. Der Bürgermeister von Johannesberg Herr Zenglein und Herr Pfarrer Hegler nahmen unsere Einladung gerne an. Herr Zenglein stellte in seinem Grußwort die Gemeinde Johannesberg vor und äußerte sich wohlwollend zu unserem geplanten Projekt. Auch Herr Pfarrer Hegler sagte uns seine volle Unterstützung zu. Herr Götz vom St. Josefs-Stift Eisingen, als Bauherr und Träger des Wohnprojektes, stellte einen möglichen Zeitplan und einen ersten Entwurf des Gebäudes vor.

Dass der Bedarf an Wohnraum groß ist, zeigte einmal mehr die große Teilnehmerzahl an Vereinsmitgliedern und Wohnplatzinteressierten, die am Samstag kamen. Nun hoffen wir auf ein gutes Vorankommen und eine herzliche, offene und gute Nachbarschaft mit den Bürgern der Gemeinde Johannesberg.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Fuchs für die freundliche Unterstützung und den Damen des Mehrgenerationenhauses bedanken. Wir wurden so nett und herzlich bewirtet, dass wir uns gleich willkommen und sehr wohl fühlten. Vielen Dank dafür.

Wenn Sie sich für unseren Verein oder einen innovativen Wohnplatz interessieren, erfahren Sie dazu mehr auf unserer Homepage: www.junges-leben-am-untermain.de

Susanne Picard, 3. Vorstand, Junges Leben am Untermain e. V.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden