Donnerstag, 29.07.2021

Junge Forscher Main-Tauber e.V.: Fußabdrücke von Kindern aus der Region werden den Mond umkreisen

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Junge Forscher Main-Tauber e.V.

Freudenberg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Freudenberg. Der erste Fußabdruck eines Menschen auf dem Erdmond im Jahr 1969 ging in die Weltgeschichte ein. Mit der Mission Artemis möchte die NASA bereits 2024 erneut Menschen auf den Mond bringen. Die Mission soll der Beginn einer ausgedehnten Anwesenheit der Menschen auf dem Erdtrabanden sein...
Freudenberg. Der erste Fußabdruck eines Menschen auf dem Erdmond im Jahr 1969 ging in die Weltgeschichte ein. Mit der Mission Artemis möchte die NASA bereits 2024 erneut Menschen auf den Mond bringen. Die Mission soll der Beginn einer ausgedehnten Anwesenheit der Menschen auf dem Erdtrabanden sein. Zur Vorbereitung dieser Mission ist bereits für November 2021 ein unbemannter Flug zum Mond geplant. „Mission Artemis 1“ wird den Mond umrunden und zur Erde zurückfliegen. Mit an Bord sein werden auch digitale Fotos von Fußabdrücken der Kinder der Jungen Forscher Main-Tauber e.V. Freudenberg. Der Verein mit Jugendmitgliedern aus der gesamten Region setzt sich für eine dauerhafte Förderung der Mitglieder in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik ein. Deshalb war den Kindern des Vereins sofort klar, wir wollen uns bei der Weltraumaktion beteiligen. Ausgeschrieben wurde die Mitmachaktion mit den Fotos vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Sie trägt den Titel: „Der nächste Schritt“. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren fliegen dabei symbolisch auf den Spuren von Neil Armstrong und Buzz Aldrin zum Mond. Dazu konnten die jungen Raumfahrer Bilder und Fotos einreichen, die sich auf einem USB-Stick gespeichert an Bord der NASA-Mission Artemis 1 befinden werden. Die Mission, an der auch die europäische Weltraumorganisation ESA beteiligt ist, soll im November 2021 als Testflug starten. Vom DLR heißt es über die Ziele der Aktion: „Wir wollen Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technik interessieren und sie an der Faszination teilhaben lassen, die von einer solchen Raumfahrtmission ausgeht“, Das solle zugleich in diesen nicht gerade einfachen Zeiten eine schöne Perspektive bieten, zu wissen, dass das eigene Bild zum Mond fliegt könne für junge Leute ein positiver Impuls sein, der Vorfreude und Begeisterung vermittelt. Vielleicht entwickele sich bei einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer sogar Interesse an der Forschung und an naturwissenschaftlichen Themen und Schulfächern, heißt es weiter in der Meldung des DLR. Birger-Daniel Grein, Vorsitzender der Jungen Forscher Main-Tauber erklärte: „Unser Vereinsziel ist es, diese Begeisterung zu wecken, deshalb war klar, wir machen bei der Aktion mit.“ So fotografierten, malten und stempelten die Kinder ihre Fußabdrücke, um die Fotos der Werke mit auf die Mondmission zu senden. Weitere Informationen zu Artemis 1, der Geschichte der Mondflüge und alle Fußabdrücke der Jungforscherinnen und Jungforscher sind unter www.junge-forscher-mt.de zu finden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden