Jugend erkundet Südböhmen

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Jugendfoerderung

Dieburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

1. Krumau
Teilnehmende der deutsch-tschechischen Jugendbegegnung im malerischen südböhmischen Städtchen Krumau
Foto: Paul Huttarsch
Schloss Hluboka
Ruhepause im Schlossgarten in Hluboká nad Vltavou
Foto: Paul Huttarsch
Die Schönheiten Südböhmens standen diesmal im Fokus der deutsch-tschechischen Jugendbegegnung, an der junge Leute aus Dieburg und deren tschechischer Partnerstadt Mladá Boleslav in der Pfingstwoche teilgenommen hatten...
Die Schönheiten Südböhmens standen diesmal im Fokus der deutsch-tschechischen Jugendbegegnung, an der junge Leute aus Dieburg und deren tschechischer Partnerstadt Mladá Boleslav in der Pfingstwoche teilgenommen hatten. Südböhmen – das sind rauschende Wälder, Teiche in wunderschöner Landschaft, Märchenschlösser und weiße Bauernhäuser. Ausgangs-punkt für alle Unternehmungen der Gruppe war die südböhmische Metropole Budweis. Hier waren die Projektteilnehmer in einer Herberge nahe dem Zentrum untergebracht. Die für das weltberühmte Budweiser Bier bekannte Stadt ist nicht nur wegen ihrer Braukunst eine Reise wert. Der malerische Marktplatz oder der schwarze Turm, von dem man einen herrlichen Aus-blick auf den historischen Teil der Stadt und ihre Umgebung hat, hinterließen einen bleiben-den Eindruck bei der Gruppe. Und im Museum erfuhr man viel Wissenswertes über die Ge-schichte, die Kultur sowie die volkstümliche Handwerkskunst Südböhmens. Auf dem Programm standen aber auch Ausflüge zu besonders schönen Orten, wie dem mittelalterlichen Städtchen Krumau, das liebevoll als Perle des Böhmerwaldes oder als Venedig an der Moldau bezeichnet wird. Bei einer Floßfahrt rund um die historische Altstadt konnten die Jugendlichen die Schönheiten dieses Weltkulturerbes eindrucksvoll von der Moldau aus bewundern. Für etwas Nervenkitzel sorgten dabei spritzige Abfahrten au zwei Wehren. Ein weiterer Höhepunkt dieser Jugendbegegnung war die Besichtigung des prunkvollen Schlosses Hluboká nad Vltavou (Frauenberg). Dieses neugotische Juwel verdankt die heutige Gestalt dem Ge-schlecht der Schwarzenbergs und wird oft als das schönste Schloss Tschechiens angeführt. Abgerundet wurde die Jugendbegegnung, an der auch einige in Dieburg untergebrachte Jugendliche aus der Ukraine teilnahmen, mit vielen interaktiven Spielen sowie Sprachanimation. „Das war die erste Jugendbegegnung seit 3 Jahren“ bemerkt Dieburgs Stadtjugendpfleger Paul Huttarsch. Wegen der Pandemie musste das Projekt immer wieder verschoben werden. Um so mehr freut sich Huttarsch, dass es nun endlich geklappt hat und neben Deutschen und Tschechen auch Jugendliche aus der Ukraine beteiligt werden konnten. Gefördert wurde die Jugendbegegnung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!