Dienstag, 24.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Mit Frühstück eine Note besser...

von rechts: Sabine Werner (Frühstücksverantwortliche), Cornelia Fuchs (Schulleiterin) und Wolfgang Gärthe (Jugend mit Zukunft) im Vordergrund Schüler und Schülerinnen der 5. Klasse.
Rosel Franz
Dienstag, 23. 10. 2018 - 09:29 Uhr

Seit Januar 2017 fördert Jugend mit Zukunft das "Frühstück bei Hefner". Nach zwei Jahren auch ein guter Anlaß Frau Werner zu danken, die einkauft und jeden morgen das Frühstück vorbereitet und als gute Mischung zwischen Muttertyp und kompetenter Anleiterin wirkt - für angenehme Stimmung sorgt aber auch passende Ziele sichert.
Dank auch an Schulleiterin Frau Fuchs und alle Lehrkräfte, der Schulsozialarbeiterin, den Elternvertreterinnen, der Schulsekretärin und dem Hausmeister - die alle das Themenfeld Frühstück aktiv berücksichtigen.

Zwei Jahre "Frühstück bei Hefner" war auch Anlaß für eine anschließende Beratung zu Konzeptanpassungen - an der weitere Lehrkräfte und Elternvertreterinnen teilnahmen.
Zu Anpassung gehört, das zukünftig noch konsequenter Gelegenheiten genutzt werden mehr Wissen zu gesunder Ernährung zu vermitteln - separat mit allen 22 Klassen der Grund- und Mittelschule.
Verbessern von Fertigkeiten und Selbstverantwortung sind sehr gut mit der Vorbereitung, Kochen und Essen zu verbinden.
Endlich: auch die vier Klassen der Außenstelle Hockstraße werden dabei eingebunden.
Unterstrichen wurde von Seiten der anwesenden Elternvertreterinnen Barbara Krebs, Sylvia Schmiegel-Piester und Nina Walde, daß hiermit auch zum Sinn von frühstücken beigetragen werden kann - und Bewußtsein hierfür gestärkt wird - eines der Details, welches auch Eltern hilft bei häuslichen Vorhaben und Diskussionen dazu.
Erhalten bleibt, das alle Schüler individuell "abgeholt" werden und kein Streß oder Zwang entsteht. Frühstück bleibt immer in Verbindung mit schönen Erlebnissen und eine gute Gelegenheit für miteinander zu reden und gemeinsam Zeit zu verbringen.
Ein besonderes Augenmerk gehört auch in der Zukunft den Grundschülern und Grundschülerinnen.

Frühstücksichere Grundschulen in Deutschland und Aschaffenburg
ein zuerst sehr menschliches Ziel aber eben auch sichern von Lernvoraussetzungen


Ein Ziel bleibt, das auch jeder Grundschüler und jede Grundschülerin in Deutschland frühstücken kann und so mit Energie den Unterrichtstag beginnt und am Lehr- und Lernprozeß aktiv und aufmerksam teilnimmt.
Auf dem Weg zu diesem Ziel passt als Beispiel ein frühstücksicheres Aschaffenburg.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden