Donnerstag, 22.08.2019

Sommer-Erlebnisfreizeit der DJK Judoka in Wagrain

Detlef Staffa
Dienstag, 13. 08. 2019 - 11:13 Uhr

Den Beginn der Sommerferien verbrachten die Judoka der DJK Aschaffenburg auf einer fünftägigen Freizeit in Wagrain in Österreich. Die Erlebnisfreizeit war gleichzeitig die Abschlussveranstaltung des FSJ Jahres von Hannah Geiß bei der DJK...

Den Beginn der Sommerferien verbrachten die Judoka der DJK Aschaffenburg auf einer fünftägigen Freizeit in Wagrain in Österreich. Die Erlebnisfreizeit war gleichzeitig die Abschlussveranstaltung des FSJ Jahres von Hannah Geiß bei der DJK.

Los ging die Fahrt um 1:30 nachts in Aschaffenburg, so dass die Gruppe früh genug in Wagrain ankam und noch den ganzen Tag nutzen konnte. Nach dem Frühstück erkundeten die Teilnehmer die Umgebung im Rahmen eines Erkundungslaufs. Nach dem Mittagessen fuhren alle zum ersten Teil des Kletterkurses, bei dem uns Lehrer Wolfgang Steiner die ersten Techniken des Sicherns und Abseilens beibrachte. Den Abend ließen wir in der Games-Lounge des Hotels ausklingen.

Am nächsten Tag gab es beim Mountaincart das erste Highlight der Woche. Dabei fährt man mit einer Art Go-Kart ohne Motor oder Pedale den Berg herunter. Danach ging es mit dem Kletterkurs weiter. Diesmal testen die Jugendlichen ihren Mut bei der Seilrutsche. Diese hat ein Gefälle von 100% und man muss vom Fels abspringen. Vor und nach dem Abendessen ging es beim Bogenschießen dann um Konzentration.

Am nächsten Tag stand der letzte Teil des Kletterkurses auf dem Plan. In dem brandneuen Kletterpark ging es auf drei Ebenen bis zu zwölf Meter hoch hinaus und die sportlichen Fähigkeiten wurde in verschiedenen Übungen auf die Probe gestellt. Den Abschluss bildete eine Seilrutsche über einen nahegelegenen See. Am Nachmittag stand eine Wanderung zum Heinrich-Kiener-Haus am Hochgründeck mit Hüttenübernachtung auf dem Programm. Auf der Hütte hatten alle bei verschiedenen Spielen und einer nächtlichen Fackelwanderung und Lagerfeuer viel Spaß.

Nach dem Frühstück begann bei schöner Aussicht der Rückweg. Zurück im Hotel bereitete man sich darauf vor, das naheliegende Skigebiet mit dem Mountainbike zu erkunden. Von der Bergstation aus abwärts wurde zuerst das Bremsen auf nassem Untergrund geübt und grundsätzliche Fahrtechniken trainiert, bevor das Gelernte auf dem Weg angewendet werden musste. Abends hatten dann alle viel Spaß in der Turnhalle beim Hoverboard fahren und anschließend beim Karaoke.

Der letzte Tag startete mit dem obligatorischen Judotraining und anschließendem Entspannen im Schwimmbad. Auf dem Heimweg besuchte die Gruppe noch die größte Eishöhle der Welt, die Eisriesenwelt. Zurück im Aschaffenburg waren alle müde von der Woche und freuen sich schon auf die nächste Freizeit. Danke an das Jugendhotel Aicher und die Betreuer für die tolle Woche.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden