„Hand in Hand“ zum Rekordergebnis: mehr als 16000 Euro!

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Josef-Anton-Rohe-Schule Kleinwallstadt

Kleinwallstadt
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Urafiki-Lauf
"Hand in Hand" zum Abschluss des Laufs
Foto: Monika Rölz
Urafiki-Lauf
Mit viel Begeisterung am Start
Foto: Andrea Roth
Urafik-Lauf
Father Clement Mgohele erzählt vom Leben in Tansania
Foto: Monika Rölz
Kleinwallstadt. Die Freude an der Bewegung und die Bereitschaft anderen zu helfen hat nicht nachgelassen: Der Urafiki-Freundschafts-Lauf der Josef-Anton-Rohe-Schule zugunsten der Partnerorganisationen in Tansania und Peru erbrachte ein Rekordergebnis von mehr als 16...
Kleinwallstadt. Die Freude an der Bewegung und die Bereitschaft anderen zu helfen hat nicht nachgelassen: Der Urafiki-Freundschafts-Lauf der Josef-Anton-Rohe-Schule zugunsten der Partnerorganisationen in Tansania und Peru erbrachte ein Rekordergebnis von mehr als 16.000 Euro.
Durch Informationsveranstaltungen gut vorbereitet wussten die Grund- und Mittelschüler genau, wofür sie das Geld ihrer Sponsoren sammeln. Von Father Clement Mgohele aus Njombe, Konrektorin Lioba Beck und Lehrerin Sabine Jung erfuhren sie im Vorfeld des Laufes viel über das Leben in Tansania. Dort werden von den Spenden vorwiegend benachteiligte Waisenkinder unterstützt. Mit der anderen Hälfte des Geldes hilft man CEDAPP, einem „Zentrum für psychosoziale Entwicklung und Beratung“, das sich für die Förderung und den Schutz von Jugendlichen in den sozial schwachen Randgebieten Limas, der Hauptstadt Perus, einsetzt und sie auf vielfältige Weise fördert. „In einer Welt, die von Krieg und Konflikten beherrscht wird, braucht es Menschen, die sich einander die Hand reichen und Freundschaft leben“, so Lioba Beck.
Mit dem Josef-Anton-Rohe-Song - von Lehrer Christian Schmidt komponiert und mit passendem Text versehen - und dem Urafiki-Lied stimmten sich die Grundschüler bei günstigem Wetter vor der Wallstadthalle auf den Lauf ein. Rektor Matthias Langer ging selbst mit an den Start, die Bürgermeister Thomas Köhler und Michael Bein sowie Pfarrer Markus Lang gehörten - wie auch zahlreiche Eltern und ehemalige Lehrkräfte - zu den anfeuernden Fans. So schafften die 350 Kinder und Jugendlichen in kurzer Zeit 2292 Kilometer. Mit Sponsoren hatten sie zuvor einen bestimmten Geldbetrag vereinbart, der für jeden erlaufenen Kilometer in Aussicht gestellt wurde und nun gespendet wird.
Noch während die MittelschülerInnen ihre Runden drehten trafen sich die Grundschüler zur Abschlussveranstaltung und zur Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses auf dem Pausenhof. Sehr bewegt dankten die Verantwortlichen, vor allem aber Father Clement, den Kindern für ihr Engagement und den Sponsoren für ihre Spendenbereitschaft. Alle hatten erneut bewiesen: "Urafiki tut gut, Freundschaft macht allen Mut!"
Die Schulleitung mit dem Lehrerkollegium dankte auch allen, die zum Gelingen der Aktion und dem tollen Ergebnis beigetragen haben: Den Mitarbeitern des Bauhofs und den Hausmeistern für die tatkräftige und umsichtige Unterstützung, dem Elternbeirat - als Streckenposten eine wichtige Stütze beim Lauf - sowie den „Mamas“ vom Fairtrade-Team für die Verköstigung mit fair gehandeltem Kaffee und Limonade. Ein Danke ging an die Firma Getränke-Ostheimer - sie stellt jedes Jahr einen Teil der Getränke kostenlos zur Verfügung - sowie dem Bauer-Markt, der die Schüler mit Obst für diesen Tag versorgte und der Firma Sofortprint24, die zum wiederholten Male die Urkunden kostenfrei gedruckt hatte.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!