Donnerstag, 15.11.2018

14. Backofenfest des Johannesberger Heimat- und Geschichtsvereins

bestens gelaunte Besucherinnen und Besucher begrüßte der »HGV« bei seinem Backofenfest im alten Pfarrhof
Michael Rosner
Montag, 06. 08. 2018 - 10:43 Uhr

14. Backofenfest des Johannesberger Heimat- und Geschichtsvereins im historischen Ambiente wieder mit großem Wohlfühlfaktor »Die Natur hat es dringend nötig!« Just mit Festbeginn streiften Gewitterwolken Johannesberg und drei kräftige Schauer drückten die Schwüle auf ein erträglicheres Maß...

14. Backofenfest des Johannesberger Heimat- und Geschichtsvereins im historischen Ambiente wieder mit großem Wohlfühlfaktor
»Die Natur hat es dringend nötig!« Just mit Festbeginn streiften Gewitterwolken Johannesberg und drei kräftige Schauer drückten die Schwüle auf ein erträglicheres Maß. Man soll halt, wenn der Mühlberg rockt, kein Fest halten, nahm´s ein Festbesucher mit Humor. Am frühen Abend füllten sich nicht nur das schützende Festzelt, sondern auch die Garnituren im Freien.

Der »Backbrot-Mentor«, Roland Steigerwald aus Rottenberg, brachte beste Laune mit und konnte wieder 22 gelungene knusprige Laiber der einstigen Pfarrer´schen Herdstelle entnehmen. Die tags zuvor sommerlich hohen Temperaturen mit nahezu 30 gaben dem Hefeteig im wahrsten Sinne richtig Auftrieb. Schon morgens um 08.00 Uhr entzündete Norbert Thoma das trockene Buchenholz und bereitete den Schamott-Ofen fürs Beschicken vor. Steigerwald wies das Back-Team mit Karola Eizenhöfer, Christel Thoma, Annette Kaupp, Hildegard Rosner sowie Stefan Sauer ein und der freitägliche Festvortag war minutiös ausgefüllt. Das Kneten des Sauerteigs ging mächtig in die Arme. An der Brothenke - gefertigt von Benno Bathon - kühlte das selbst gebackene Brot etwas langsamer aus. Das Ergebnis des Backtages konnte sich fürwahr sehen lassen, denn »das Wetter machte auch in diesem Jahr das Brot«.

Der einstige Pfarrhof, den die Gemeinde Johannesberg an den Vortagen abmähen ließ, wurde schön gestaltet und fleißige Hände halfen mit, das schattenspendende und dann regenschützende Zelt aufzustellen.

Das mit viel Fleiß ausgestattete Helferteam versorgte die gut gelaunten Gäste mit »Hausmacher« und »Pellkartoffeln«, Fleischwurst von feinster Qualität, »Wurstsalat«, »Radi« und natürlich alles mit frischem Backofenbrot. Die Essens- und Getränkenachfrage bewältigten die Helfer vorbildlich wie diensteifrig. Auch die süßen Gelüste deckte die »HGV-Cafeteria« mit den vielen gespendeten leckeren Kuchen und Torten ab.

Um die Mitternachtsstunde schlossen sich nach guten Gesprächen Töpfe wie Hähne. Der Johannesberger Heimat- und Geschichtsverein blickt dankbar zurück und richtete an alle, die mitgeholfen und dazu beigetragen haben, dass alles gelingen konnte, im vertrauten Miteinander ein aufrichtiges Dankeschön.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden