Schülerinnen des JBG Miltenberg putzen Stolpersteine - „Erinnerung Aufpolieren“

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Johannes-Butzbach-Gymnasium

Miltenberg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Schülerinnen des Johannes-Butzbach-Gymnasiums mit Stolpersteinen
Die Schülerinnen des JBG Miltenberg polieren die Erinnerung an ehemalige jüdische Mitbürger*innen auf, auch indem sie die Stolpersteine in der Miltenberger Altstadt pflegen.
Foto: Christoph Grein
Schülerinnen des JBG Miltenberg und Bürgermeister Bernd Kahlert
Schülerinnen des JBG Miltenberg und Bürgermeister Bernd Kahlert mit ein paar der Stolpersteinen in der Innenstadt Miltenbergs
Foto: Christoph Grein
Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und der Reichspogromnacht haben Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe des Johannes-Butzbach-Gymnasiums Miltenberg am Dienstag, 9. November 2021, die 44 Stolpersteine der Kreisstadt Miltenberg auf Hochglanz poliert...
Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und der Reichspogromnacht haben Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe des Johannes-Butzbach-Gymnasiums Miltenberg am Dienstag, 9. November 2021, die 44 Stolpersteine der Kreisstadt Miltenberg auf Hochglanz poliert.
Mit Wasser, Schwämmchen und Poliertuch reinigten die Schülerinnen in der Miltenberger Altstadt die 44 Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig. Diese Gedenksteine erinnern an Jüdinnen und Juden, die in Miltenberg lebten und ermordet oder in den Freitod getrieben wurden.
„Die Stolperstein-Putzaktion ist ein wichtiges Symbol, gerade in der heutigen Zeit, in der Antisemitismus und Rassismus immer stärker werden. Es ist wichtig, die Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und die Erinnerungskultur lebendig zu halten“ sagte Bürgermeister Bernd Kahlert.
Er dankte den Schülerinnen Marisol Holl, Hanna Kirov, Julie Mengerßen, Anna-Kaisa Zöller, Alena Wrobel, Charlotte Krause und Geschichtslehrer Herrn Christoph Grein - JBG, „die sich gemeinsam für die Erinnerung und gegen Fremdenfeindlichkeit einsetzen“.
Ausführliche Informationen über die Stolpersteine sowie die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger findet man unter: www.miltenberg.info/stolpersteine

Ulrike Ackermann
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!