Reisen bildet – JEG-Schüler erkunden die Normandie

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe JEG

Elsenfeld
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

IMG_20170317_133524390_HDR
Foto: hep
IMG_20170316_114434217_BURST000_COVER_TOP
Foto: hep
IMG_20170314_142121177
Foto: hep
IMG_20170314_143328425
Foto: hep
IMG_20170313_093127108_HDR
Foto: hep
Elsenfeld. Vom 12. bis 18. März 2017 fuhren 34 Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufen des JEG unter der Leitung von Frau Hein und Herrn Trosbach nach Saint-Pierre-sur-Dives, der Partnerstadt von Kleinwallstadt...
Elsenfeld. Vom 12. bis 18. März 2017 fuhren 34 Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufen des JEG unter der Leitung von Frau Hein und Herrn Trosbach nach Saint-Pierre-sur-Dives, der Partnerstadt von Kleinwallstadt. Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen durchquerte man Paris, um vor dem Eiffelturm einen kurzen Halt für ein Foto-Shooting einzulegen. In Saint-Pierre selbst erwartete die Schüler ein abwechslungsreiches Programm, das dieses Mal unter dem Motto „La Paix – Frieden“ stand, um besonders den auf Frankreich und Deutschland bezogenen historischen Hintergrund der Normandie anschaulich erfahrbar zu machen. So erkundeten die Schüler die normannischen Landungsstrände und wurden dabei in die geschichtliche Bedeutung des „D-Day“ eingeführt. Bezuschusst wird dieses deutsch-französische Projekt und die gesamte Austauschmaßnahme vom Bezirk Unterfranken, dem DFJW und der Gemeinde Kleinwallstadt. Im „Mémorial“, dem großen Friedensmuseum vom Caen, wurde im Anschluss noch die weitere historische Entwicklung im Kalten Krieg beleuchtet. „Die Leute werden so an das Schlimme erinnert, damit sich die Grausamkeit einprägt und so was nicht mehr vorkommt“, kommentierte eine Schülerin die Ausstellung. Einen weiteren Höhepunkt des Programms bildeten eine Fahrt zum weltberühmten Mont Saint-Michel und der Besuch der Käserei Graindorge. Außerdem wurde die Schülergruppe von einem Vertreter der Gemeinde Saint-Pierre-sur-Dives empfangen und konnte bei einer Stadtführung die mittelalterlichen Bauten des beschaulichen Städtchens kennenlernen. Nach einer sehr intensiven Woche voller neuer Eindrücke und gemeinsamer Erfahrungen organisierte das französische Partnerschaftskomitee ein Abschiedsfest mit Pizza und von den Gasteltern zubereiteten normannischen Spezialitäten, bei dem dessen Vorsitzender Claude Lacour die große Bedeutung des Schüleraustausches für die Gemeinde Saint-Pierre unterstrich. Tags darauf flossen bei der Abfahrt viele Abschiedstränen, die jedoch angesichts der Vorfreude auf den in zwei Wochen stattfindenden Gegenbesuch der französischen Schüler rasch versiegten.
Au revoir à Elsenfeld!
[P. Hein / R. Trosbach]
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!