Sonntag, 26.05.2019

WILLKOMMEN und BIENVENUE am JEG

hep
Montag, 27. 04. 2015 - 10:12 Uhr

Im Rahmen des Gegenbesuchs des diesjährigen Schüleraustausches durften wir vom 26. April bis 2. Mai 30 Schülerinnen und Schüler des Collège Sainte-Thérèse aus Saint-Pierre-sur-Dives, der Partnerstadt von Kleinwallstadt, sowie ihre Begleitlehrkräfte und Betreuer Frau Baudry, Frau Doyère und Frau Mout...

Im Rahmen des Gegenbesuchs des diesjährigen Schüleraustausches durften wir vom 26. April bis 2. Mai 30 Schülerinnen und Schüler des Collège Sainte-Thérèse aus Saint-Pierre-sur-Dives, der Partnerstadt von Kleinwallstadt, sowie ihre Begleitlehrkräfte und Betreuer Frau Baudry, Frau Doyère und Frau Moutier am Julius-Echter-Gymnasium willkommen heißen. Im März waren bereits 31 Schüler der 9. Klassen des JEG mit Frau Hein und Herrn Trosbach zu Besuch in der Normandie.
„Willkommen am JEG!“ so begrüßte die stellvertretende Schulleiterin Christine Büttner die französischen Gäste am Montagmorgen und wünschte ihnen viele positive Erfahrungen und Gespräche in der Schule, in den Gastfamilien und in der Region. Auch Thomas Köhler, Bürgermeister von Kleinwallstadt, freute sich, dass so viele Schüler aus der Partnerstadt von Kleinwallstadt am Schüleraustausch teilnehmen und beteuerte erneut die Unterstützung der Marktgemeinde für die Jugendlichen aus beiden Regionen.
Nach einem kleinen Begrüßungsumtrunk hieß es dann für die französischen Schüler Fragen beantworten wie: „Wo verkauft der Hausmeister die Semmeln?“ oder: „Wie heißt heute das Hauptgericht von Menü 2 in der Mensa des JEG?“. Denn die Gäste sollten zunächst in Form einer Rallye das Julius-Echter-Gymnasium näher kennenlernen, bevor sie dann am Unterricht ihrer deutschen Partner teilnehmen konnten.
Außerdem standen in der Austauschwoche noch Ausflugsfahrten nach Miltenberg, Würzburg, Frankfurt und Aschaffenburg auf dem abwechslungsreichen Programm des Schüleraustausches.
Schüleraustausch bietet jedoch mehr als nur einen Besuch im Gastland mit attraktivem Besichtigungsprogramm! Wenn Schüler Französisch oder Deutsch lernen, so ist der Schüleraustausch eine der besten Möglichkeiten, das Gelernte in der Wirklichkeit, d. h. im fremdsprachigen Ausland, anzuwenden.
So erhielten die französischen Schüler während ihres Aufenthaltes in Elsenfeld z. B. Einblicke in den Unterricht am JEG und in das Alltagsleben einer deutschen Familie. Gemeinsame Ausflüge und ein gemeinsamer Kegelabend trugen zusätzlich zum Erleben von Gemeinschaft bei. Es galt, Scheu und Angst bei den Schülern abzubauen und ihnen zu helfen, eventuell langfristige Kontakte aufzubauen. Diese Form der Horizonterweiterung ist auch für den Eintritt in einen immer stärker international verflochtenen Arbeitsmarkt von unschätzbarem Wert. Finanziell gefördert wird der Gegenbesuch der französischen Schüler am JEG vom Bezirk Unterfranken.
[Petra Hein / Raimund Trosbach]

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden