Forschertag

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe IJF

Obernburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

IMG_0648
Der Forschertag "Wunderwelt Licht" fördert das Verständnis von Licht und Farben durch Erleben.
Foto: InitiativeJungeForscher/Natalie Dees
IMG_0622
Projektleiter Daniel Friedrich von variado erklärt im Lichtraum eine der vier Versuchsstationen.
Foto: InitiativeJungeForscher/Natalie Dees
Was für ein aufregender Schultag! Was passiert, wenn ich einen roten Gegenstand blau anleuchte und dabei eine grüne Brille trage? Solche Fragen und spannende Experimente mit Aha-Erlebnissen erwarteten die Kinder am eintägigen Workshop, der kürzlich an der Mozart-Grundschule Aschaffenburg-Obernau sta...
Was für ein aufregender Schultag! Was passiert, wenn ich einen roten Gegenstand blau anleuchte und dabei eine grüne Brille trage? Solche Fragen und spannende Experimente mit Aha-Erlebnissen erwarteten die Kinder am eintägigen Workshop, der kürzlich an der Mozart-Grundschule Aschaffenburg-Obernau stattfand. Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) mit ihrem Partner variado, die Erlebenswerkstatt waren an einem Schultag zu Gast.

„Oh, jetzt hat sich der Regenbogen umgedreht“, sagt eine Schülerin erstaunt. Lehrerin Beate Stangl lässt die Jalousien herab, das Klassenzimmer ist fast komplett dunkel. Praktisch erproben die Schülerinnen und Schüler in Lichtexperimenten mit Prismen, Spiegeln und LED-Lichtstrahlern, wie sich Licht und Wahrnehmung verhalten und entwickelten daraus eigene künstlerische Bilder. Sie tüftelten mit Solarzellen und testen die Auswirkungen von Licht auf Lebewesen. „So lernen sie die Bedeutung von Licht und Sonne kennen“, sagt Projektleiter Daniel Friedrich von variado.

„Das Blatt frisst Licht, wodurch es seine Farbe bekommt“, erkennt Schülerin Mathilda. Licht ist ein faszinierendes, lebensweltbezogenes Phänomen, das Kinder sofort in den Bann zieht, erklärt Friedrich. Er und sein Team vermitteln das Thema aus naturwissenschaftlicher, künstlerischer und philosophischer Perspektive. Sie zeigen den Kindern die Relevanz der Nutzung von künstlichem und natürlichem Licht, aber auch „Schattenseiten“ des Lichtes. „Licht ist die wichtigste Energiequelle für uns Menschen, Natur und auch Technik.“, weiß der Physiker. „Neben grundlegenden Informationen erhalten die Kinder viel Zeit, selbst aktiv zu werden.“ Dazu hat variado verschiedene Experimentierstationen im Gepäck. Im sogenannten „Lichtraum“ durften die Drittklässler nach Herzenslust Stationen ausprobieren und Licht mit ihren Körpern und mit Hilfe von Technik erleben. „Wir waren in einem extra aufgebauten Raum, in dem viele bunte Lichter waren und wir haben an vier Stationen Versuche gemacht. Das war so cool!“, ist Schülerin Milena begeistert.

„Dieser Projekttag ist eine echte Bereicherung des Schullebens, da wir so etwas selbst nicht bieten können“, sagt Rektorin Martina Rack. „Wir haben uns sehr gefreut, dass wir via Losverfahren teilnehmen durften. Während der Pandemie war Vieles heruntergefahren. Experimentieren und gemeinsames Anfassen nicht erlaubt. Umso schöner, dass alle Kinder einer Klasse diese großartige Erfahrungen machen konnten.“

Neben den Workshops mit Schülern gehören auch Online-Fortbildungen zum Programm. „Diese Kombination ist uns wichtig“, sagt Christoph Petschenka, Geschäftsführer der IJF, der begeistert am Forschertag teilnahm. Da die Bayerische Sparkassenstiftung das Projekt fördert, ist die Teilnahme für Schulen in Bayern kostenfrei.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!