Sonntag, 16.06.2019

Hübnerausflug in die Rhön und den Vogelsberg

peter_hell
Freitag, 05. 10. 2018 - 10:45 Uhr

Am Samstag, dem 29. September führte der diesjährige Ausflug der Hübner aus Stockstadt zunächst in die Rhön. Im Forstrevier Bad Brückenau stellte uns Forstdirektor Wolfram Zeller, Forstbetriebsleiter der bayerischen Staatsforsten, einen vitalen Mischwald mit reichhaltiger Artenvielfalt vor und er...

Am Samstag, dem 29. September führte der diesjährige Ausflug der Hübner aus Stockstadt zunächst in die Rhön. Im Forstrevier Bad Brückenau stellte uns Forstdirektor Wolfram Zeller, Forstbetriebsleiter der bayerischen Staatsforsten, einen vitalen Mischwald mit reichhaltiger Artenvielfalt vor und erklärte anhand von teils beeindruckend wuchskräftigen Weißtannen und Douglasien die Vorzüge dieser Exoten gegenüber der anfälligen Fichte, vor allem vor dem Hintergrund der Klimaerwärmung.
Tannen und Douglasien sind im Gegensatz zu den Fichten tiefer wurzelnd und insgesamt robuster und somit weniger anfällig gegen Stürme und länger anhaltende Trockenperioden, wie wir sie etwa im vergangenen Sommer erlebt haben. Allerdings müssen die Jungpflanzen unbedingt vor Verbiss geschützt werden, da sie vom Rehwild als Leckerbissen angesehen werden. Das Holz, vor allem von Wertgeasteten Stämmen lässt sich sehr gut vermarkten und erzielt durchaus absolute Höchstpreise. So erzählt Herr Zeller mit Stolz von einem Baumstamm der über tausend Euro pro Festmeter auf einer Versteigerung einbrachte.
Nach der Mittagsrast im Gasthof zum Biber in Motten, führte die Fahrt entlang der Fachwerkstraße in den Vogelsberg nach Feldatal, zur dortigen Greifvogelwarte wo wir eine sehr beeindruckende Vorführung verschiedener Greifvogelarten erleben konnten.
Die Heimreise führte uns über Aufenau, wo die Schlussrast stattfand , über die A66 zurück nach Stockstadt.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden