Mittwoch, 20.02.2019

Alt neu gedacht

Die Teilnehmer der Q11 des Landeswettbewerbs Alte Sprachen
Christian Ruft
Sonntag, 10. 02. 2019 - 20:37 Uhr

Getreu dem Motto "Dabei sein ist alles!" setzten sich am vergangenen Freitag wagemutige Schülerinnen und Schüler des Oberstufenkurses Latein mit den Aufgaben des diesjährigen Landeswettbewerbs Alte Sprachen auseinander...

Getreu dem Motto "Dabei sein ist alles!" setzten sich am vergangenen Freitag wagemutige Schülerinnen und Schüler des Oberstufenkurses Latein mit den Aufgaben des diesjährigen Landeswettbewerbs Alte Sprachen auseinander. In einer dreistündigen Klausur mussten sie zunächst einen lateinischen Text (ca. 200 Wörter) übersetzen und sich dann mit kniffligen Aufgaben beschäftigen, bei denen die Schüler sprachliches, historisches und kulturelles Wissen geschickt miteinander kombinieren mussten. So fördert der Wettbewerb die kreative Auseinandersetzung mit den geistigen Grundlagen Europas, führt die Schüler an die Wurzeln der abendländischen Geistesgeschichte heran und vermittelt ein tieferes Verständnis der Gegenwart.

Die 50 besten Teilnehmer dürfen im Oktober an der zweiten Runde teilnehmen. Die 10 Sieger dieser Runde werden dann zum einem Colloquium eingeladen und in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Zudem erhalten alle Teilnehmer der zweiten und dritten Runde attraktive Geld- und Buchpreise.

Nun heißt es Daumen drücken. Vielleicht ist Fortuna unseren Teilnehmern wohl gesonnen und sie können in die nächste Runde einziehen... Aber auch, wenn es damit nichts wird, sind die Schüler doch um eine interessante Erfahrung reicher geworden. Christian Ruft

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden