Montag, 27.09.2021

Bürgstadter Nachbarschaftshilfe zaubert ein Lächeln in viele Gesichter zurück

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe "Helfen verbindet" Bürgstadt

Bürgstadt
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bürgstadter Nachbarschaftshilfe
Helfer von "Helfen verbindet" Bürgstadt, von links Renate Gümperlein, Oya Gerlach, Reinhard Kahl, Gisela und Erwin Banschbach und Hildrun Kling.
Foto: Sabine Schwarz
Bürgstadt: Die Helfer von „Helfen verbindet“ zauberten in den letzten Tagen bei vielen Senioren das Lächeln zurück und das mit einer kleinen „Rolle“. Gerade in den letzten Monaten, in der bisher schlimmsten „Corona-Zeit“ schaute Renate Gümperlein vom Bürgerbüro des Marktes Bürgstadt hin...

Bürgstadt:
Die Helfer von „Helfen verbindet“ zauberten in den letzten Tagen bei vielen Senioren das Lächeln zurück und das mit einer kleinen „Rolle“.
Gerade in den letzten Monaten, in der bisher schlimmsten „Corona-Zeit“ schaute Renate Gümperlein vom Bürgerbüro des Marktes Bürgstadt hinter den Mund-Nasen-Schutzmasken in viele ängstliche Augen der örtlichen Senioren und Seniorinnen.
Viele sorgten sich um ihre Gesundheit und wie es mit dem Corona-Virus in Zukunft weitergehen sollte. Was haben unsere betagten Senioren nicht schon alles erlebt, aber so eine beängstigende Zeit noch nie. Vieler Orts und natürlich auch hier bei uns in Bürgstadt war die größte Sorge, dass das Toilettenpapier zur Neige geht. Die Bilder in den Einkaufsmärkten, die Hamsterkäufe und der Kampf um das letzte Paket des „weißen Goldes“, wird keiner von uns vergessen. Die „Corona-Krise“ hat unser Leben verändert, nichts ist, wie es vorher war.

Gleich in den ersten Tagen des „Lock-downs“ wurde zusammen mit der „Aktion MainHerz“ ein Einkaufsservice aufgebaut, der von den örtlichen Senioren sehr gut angenommen wurde. Nach der Aufhebung der Ausgangssperre versuchten die Helferinnen und Helfer von „Helfen verbindet“ die isolierten Senioren und Risikopersonen mit einer Ansichtskarte von Bürgstadt oder mit einem „Zaunbesuch“, selbstverständlich mit dem nötigen Mindestabstand und ohne jegliche Berührung wie z.B. Händeschütteln oder Umarmung aufzumuntern.

Um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen wurde von den ehrenamtlichen Helfern Kerzen von „Helfen verbindet“ auf dem Friedhof verteilt und an Angehörige von Verstorbenen weitergegeben. Mit einem netten Anruf versuchten die Helfer die isolierten Senioren etwas aufzubauen. Unermüdlich wurde von der Nachbarschaftshilfe versucht etwas gegen die bedrückende Stimmung zu unternehmen.

Gerade jetzt in der Zeit der Öffnung und der neuen Normalität möchte Renate Gümperlein von „Helfen verbindet“ vom Markt Bürgstadt bezwecken, dass sich alle an die schwere Zeit der Corona-Krise erinnern, aber gleichzeitig auch mal wieder herzhaft Lachen können. Wetten, dass die kleine „Not-Rolle“ bei jedem ein herzhaftes Lachen hervorzaubert!!!!
Sie erreichen die Nachbarschaftshilfe „Helfen verbindet“ von Montag – Freitag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr unter der Tel. 09371/9492010. Im Bürgerbüro des Marktes Bürgstadt steht Renate Gümperlein unter der Tel. 09371/9738-19 für die Anliegen der örtlichen Bürger und Senioren zu Verfügung.
Zusammen haben wir es bis hier her geschafft. Wir werden auch die nächste Zeit in Bürgstadt zusammen halten und helfen, alles was kommt gesund und fröhlich zu überstehen. Wir lassen keinen alleine!

Text:  Markt Bürgstadt „Helfen verbindet“  Renate Gümperlein

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!