Die "Heiterkeit" blickt zurück und nach vorne

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Heiterkeit Kleinkahl

1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

echo_heiterkeit20kleinkahl
Foto: Manfredo
KLEINKAHL. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich beim Kleinkahler Gesangverein "Heiterkeit" dem Ende zu. Höhepunkt war zweifellos das 38. Strohballenfest mit Wahl der neuen Strohballenkönigin: Erntekrone und Zepter gingen nach einem Schätzwettbewerb an Lisa-Maria Neff aus Krombach...

 


KLEINKAHL. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich beim Kleinkahler Gesangverein "Heiterkeit" dem Ende zu. Höhepunkt war zweifellos das 38. Strohballenfest mit Wahl der neuen Strohballenkönigin: Erntekrone und Zepter gingen nach einem Schätzwettbewerb an Lisa-Maria Neff aus Krombach. Die Majestät wird nun ein Jahr lang für die "Heiterkeit" und damit auch die Gemeinde Kleinkahl bei verschiedenen Anlässen repräsentieren, so zuletzt zum Ende der Saison der Traditionsfeste im Kahlgrund beim 42. Weinlesefest "Hörsteiner Herbst" in der Räuschberghalle.
Viel Anklang fand kürzlich die Vereinsfahrt in den Südschwarzwald und ins Elsass. So wurde bespielsweise in einer Alm in den Hoch-Vogesen selbst produzierter Käse aller Art genossen. Zudem stand ein Stadtrundgang mit anschließender Rundfahrt durch Freiburg inclusive Auftritt des Chors im Münster ebenso auf dem Programm wie ein Abstecher in den Wallfahrtsort St. Odile in den Vogesen, wobei dort eine französische Messe mitgestaltet wurde.
Unterdessen sind bei der "Heiterkeit" die Vorbereitungen für das 39. Strohballenfest am ersten August-Wochenende, verbunden mit dem 110-jährigen Bestehen des Vereins, angelaufen. So wird beispielsweise
für den Festsamstag das erste Volkslieder- beziehungsweise Wirtshaussingen im Zelt vorbereitet. Dazu wird ein vom zweiten Vorsitzenden Heinz Herzog erstelltes Liederbüchlein vor Ort zum Selbstkostenpreis verkauft. Am Programm für den Festsonntag, der - wie es heißt - "wieder Dinge auf die Festbühne zaubern soll, die der Brauchtumspflege alle Ehre machen", wird im Vorstand schon eifrig gebastelt.
"Die alljährliche Wahl der Strohballenkönigin, die über einen Schätzwettbewerb im Zusammenhang mit dem jeweiligen Stroh-Thema in einem für die Besucher manchmal kompliziert erscheinenden Verfahren gewählt wird, ist eine begehrte Regentschaft für die weibliche Dorfjugend oder auch aus den Nachbarorten - trotz umfangreicher Repräsentationspflichten", so Heinz Herzog. Allerdings gibt es auch einen Wermutstopfen - dazu Herzog: "Leider wird uns die Altersstruktur - wie in anderen Vereinen auch - in absehbarer Zeit Grenzen setzen. Bis dahin werden wir jedoch versuchen, die Tradition fortzusetzen." Lei.

==== BILDTEXT ====

Eine kesse Sohle aufs Parkett legten die Kleinkahler Strohballenkönigin Lisa-Maria Neff und der zweite "Heiterkeit"-Vorsitzende Heinz Herzog beim "Hörsteiner Herbst". Foto: Manfred Leichtenschlag


 

 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!