Heimat- und Geschichtsverein Amorbach: Jahresversammlung

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Heimat- und Geschichtsverein Amorbach

Amorbach
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Vorsitzender Bernhard Springer begrüßte am 28.08.2021, bedingt durch Corona ein halbes Jahr später als geplant, zur Jahresversammlung des HGV Amorbach. Nach dem Totengedenken ging Springer zunächst auf die verschiedenen Aktivitäten vom Vorjahr 2020 bis August 2021 ein...
Vorsitzender Bernhard Springer begrüßte am 28.08.2021, bedingt durch Corona ein halbes Jahr später als geplant, zur Jahresversammlung des HGV Amorbach.
Nach dem Totengedenken ging Springer zunächst auf die verschiedenen Aktivitäten vom Vorjahr 2020 bis August 2021 ein. Da der Amorbacher Weihnachtsmarkt coronabeding nicht stattfinden konnte, wurden die beliebten, nach altem Amorbacher Rezept gebackenen Lebkuchen, bei der Schlossmühle und de Leuner verkauft. Die ins Leben gerufene Facebook Gruppe findet weiter sehr großen Anklang und hat mit ihrem Historischen-Bild-Adventskalender ein Highlight gesetzt. Das Heimatfenster wurde mit wechselnden Ausstellungen durch Hans und Regina Waldeis bestückt. Natürlich fand das Heimatblättle zu Jahresbeginn wieder regen Zuspruch. Vorsitzender Springer verfasste in gewohnt akribischer Manier das Buch „Die Kapelle Amorsbrunn bei Amorbach in Geschicht und Gegenwart“ zum 500-jährigen Jubiläum der Kapelle, das im Oktober 2021 veröffentlicht wird. Die Übernahme des SommerBerger Gartens wurde zum Abschluss gebracht und musst nach reiflicher Überlegung und Abstimmung abgelehnt werden. Im August fanden wieder sehr gut besuchte Ferienspiele zum Thema „Leder“ statt. Die Reihe der Zeitzeugen-Interviews „Im Gespräch“ wurde mit Frau Ewald fortgesetzt. Dabei geht es darum, „altes Wissen“ für die jüngeren Generationen festzuhalten. Seit August finden bis Ende September nochmals Grabungen auf dem Gotthardsberg statt.
Springer dankte dem Vorstand für sein unermüdliches Engagement. Kassier Sebastian Fertig präsentierte eine stabile Kassenlage. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine vorbildliche Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig gewährt wurde.
Die Restaurierungsarbeiten der Bildstöcke „Zweibild“ am Parkplatz vor Boxbrunn sind bis auf die Bepflanzung abgeschlossen. Weiterhin anstehend ist eine für 04.12.2021 geplante Babbelrunde zum Thema „Sepp Höpfner“, dessen Todestag sich an diesem Datum zum 20. Mal jährt. Natürlich wird es am Amorbacher Weihnachtsmarkt wieder den Lebkuchenverkauf geben und das Heimtblättle wird auch Anfang 2022 wieder erscheinen. Fortlaufend ist auch die Bestückung des Heimatfensters gewährt. Ab September soll es dort eine Ausstellung über die Ausgrabungen am Gotthardsberg geben. Danach ist ein Weihnachtsfenster mit altem Weihnachtsschmuck geplant und im nächsten Jahr ist das 100-jährige Jubiläum des TSV Amorbach an der Reihe. Wer Leihgaben zur Verfügung stellen kann, möchte sich bitte bei Familie Waldeis melden.

Annabelle Bauer
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!