Jahreshauptversammlung

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe HGV Kleinheubach

Kleinheubach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Heimat und Geschichtsverein Kleinheubach hielt Jahreshauptversammlung ab. Nach einer Pause von 2 Jahren hielt der Heimat und Geschichtsverein Kleinheubach wieder eine Jahreshauptversammlung im Sportheim der SG Eintracht ab...
Heimat und Geschichtsverein Kleinheubach

hielt Jahreshauptversammlung ab.

Nach einer Pause von 2 Jahren hielt der Heimat und Geschichtsverein Kleinheubach
wieder eine Jahreshauptversammlung im Sportheim der SG Eintracht ab.

Sehr gut besucht war diese Veranstaltung, der Verein hat aktuell 55 Mitglieder.

1. Vorsitzender Arno Bauer begrüßte die Anwesenden sehr herzlich und wies auf die
vielen ausgefallenen Veranstaltungen hin. Besonderer Gruß galt Bürgermeister Thomas Münig und Dieter Derlet, sowie Thomas Bissert vom Vereinsring Kleinheubach.
Er stellte die ordnungsgemäße Ladung fest.

Bevor in die Tagesordnung eingestiegen wurde, bat 1. Vorstand Arno Bauer um die Aufnahme eines weiteren Tagesordnungspunkt – Neuwahlen-.

Die Mitglieder erhoben sich zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder:
Im Jahr 2020 verstarb Kurt Dauphin, 2021 mussten wir uns von Bertold Walter verabschieden.
Außerdem verstarb unser ehemaliger Museumsleiter Willy Olt und unser ehemaliger Kassier Franz Frambach.

In seinem Tätigkeitsbericht betonte 1. Vorstandes Bauer nochmals die eingeschränkten Aktivitäten bedingt durch die Pandemie.
Trotzdem konnte die Räumung des Lagers in der Hauptstraße erfolgen.
Hier bedankte sich Bauer bei Bürgermeister Münig und den Bauhofmitarbeitern.
Im Mai 2021 konnte ein Hipp Klavier in unseren Fundus übernommen werden.
Dies vererbte Bernhard Heunisch dem HGV.
Da Kleinheubach ja insgesamt 4 Klavierbauer hatte, rundete dieses Klavier den Fundus ab.
Diese Klaviere konnten nun in das renovierte alte Rathaus in der Marktstraße Kleinheubach ausgelagert werden.

Hier ist besonders Herrn Thomas Schmitt und den Bauhofmitarbeitern unter der Leitung von Günter Jentzmik zu danken.
Die geplante Einweihung des renovierten alten Rathauses wird mit dem neu errichteten Denkort der Juden,in den Juni 2022 verlegt.

Karl Klein, hat bei der Paralympics 1964 in Tokio den 4. Platz im Bogenschießen erreicht, die Medaille erhielten wir von seiner Witwe Traudl Klein.

Das Grußwort von Bürgermeister Thomas Münig bezog sich unter anderem auf die ausgefallenen Veranstaltungen.
Er bedankte sich für die Aktivitäten, die trotz Corona
geleistet wurden..
Ein Grußwort kam auch vom Vereinsringvorsitzenden Dieter Derlet.

Ein sehr detaillierter Kassenbericht erfolgte von Lisa Dieterle.
Trotz der Pandemie sind ja die laufenden Kosten noch zu tragen.
Die Einnahmen beschränken sich auf Beitragszahlungen und Zuschüsse von der Gemeinde.
Der Kassenprüfer Herbert Zink bescheinigte Lisa Dieterle eine hervorragend geführte Kasse und bat um Entlastung der Vorstandschaft.

Den Wahlausschuss bildeten Bürgermeister Münig und Vereinsringvorsitzender Dieter Derlet.

Die Wahl brachte folgendes Ergebnis: 1.Vorstand Arno Bauer, Stellv. Michael Freiwald, Kassier Lisa Dieterle Schriftf. Kurt Schüßler, Beisitzer Andrea Hennig Oliver Abb, Ursula Wirl, Ute Schnellbach. Museumsleiter bleibt Gerhard Dietz.
Im Anschluss erfolgte eine rege Diskussion.
Schriftführer Kurt Schüßler.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!