Samstag, 24.07.2021

Schüler schlüpfen in die Rolle von Gemeinderäten

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Grundschule Weilbach

Weilbach
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bild20220003
Gemeinderatssitzung der Weilbach Viertklässler
Foto: C. Baier, Gotthard-GS
Bürgermeister Robin Haseler leitet erstmals eine Gemeinderatssitzung mit Weilbacher Viertklässlern. Die Adler der Gotthard – Grundschule Weilbach beschäftigten sich intensiv mit dem Thema „Unsere Gemeinde“...
Bürgermeister Robin Haseler leitet erstmals eine Gemeinderatssitzung mit Weilbacher Viertklässlern.
Die Adler der Gotthard – Grundschule Weilbach beschäftigten sich intensiv mit dem Thema „Unsere Gemeinde“. Dabei erfuhren sie, wie lange die Legislaturperiode des Gemeinderates dauert und ob sie 2026 schon selbst dafür kandidieren dürfen. Anhand praktischer Beispiele aus ihrem Lebensbereich lernten sie Pflichtaufgaben von freiwilligen Aufgaben zu unterscheiden. So muss die Gemeinde beispielsweise für die Trinkwasserversorgung aufkommen, weil diese der Daseinsvorsorge dient. Recht bald erkannten die Viertklässler, dass ein Erlebnisbad zwar eine tolle Sache wäre, dieses jedoch nicht zu den Pflichtaufgaben einer Gemeinde gehört. Zusätzlich erfuhren sie, mit welchen Anliegen die Bürger im Rathaus Hilfe finden. Vom Einwohnermeldeamt bis zum Bauamt stellen Mitarbeiter ihr Wissen und ihre Kompetenz zur Verfügung. Einsichtig war für die jungen Weilbacher und Weckbacher auch, dass eine Gemeinde durch Steuereinnahmen, wie beispielsweise der Gewerbesteuer, durch Gebühren oder Fördermittel eigene Projekte finanziert. Schließlich wurde ihnen durch den Klassenlehrer vermittelt, dass Bürger keine Untertanen sind, sondern ihnen das Recht auf Mitbeteiligung zusteht: Es fielen Begriffe wie aktives Wahlrecht, Bürgerinitiative, Bürgerbegehren und Bürgerentscheid. Mit diesem Wissen ausgestattet, nahmen die Kinder auf Einladung von Bürgermeister Haseler an einer Schülergemeinderatssitzung im Rathaussaal teil. Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln schlüpften sie in die Rolle von Gemeinderätinnen und Gemeinderäten. Das Zusammentreffen war auch für den Bürgermeister eine Premiere: Seit 1. Mai im Amt, leitete Robin Haseler erstmals eine Sitzung mit Grundschülern, die sich in den kommenden Jahren wiederholen wird. Es nahmen auch der 2. Bürgermeister Michael Müller sowie der 3. Bürgermeister Christoph Heinbücher teil. Elke Burckhardt führte das Protokoll. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war „Gefährliche Verkehrspunkte“. Hierzu äußerten sich die jungen Gäste sehr zahlreich: Es wurde deutlich, dass die fehlende Übersichtlichkeit in der Kurve am Dreiröhrenbrunnen oder die zu enge Brücke, die in die Raiffeisenstraße führt, den Kindern auf ihrem Schulweg Angst bereitet. Zum geplanten Radweg von Weilbach nach Weckbach stellte der Bürgermeister zwei Varianten vor und wollte wissen, welche dieser beiden von den Schülern bevorzugt werde. Auch hier beteiligten sich die Viertklässler eifrig. Manche wünschten sich den Radweg entlang der Straße, weil die Variante durch den Wald teils steil verliefe. Andere wiederum bevorzugten die Waldstrecke. All diese Bedenken und Vorschläge wurden protokolliert und fließen in die Beratungen der kommenden Gemeinderatssitzungen mit ein. Die Schülergemeinderatssitzung bildete den Abschluss der Unterrichtssequenz. Die jungen Gemeinderäte waren begeistert von ihrer Tätigkeit im Rathaussaal.
Clemens Baier, Gotthard - Grundschule
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden