Freitag, 16.11.2018

"Kommt wir finden einen Schatz...!"

Schnacke23
Samstag, 18. 06. 2016 - 16:19 Uhr

Die Kinder der Waldaschaffer Klasse 3b durften vom 6. - 10. Juni bei den Ausgrabungen des Bodendenkmals "Wahlmich" mithelfen. Täglich von 9.00-14.00 Uhr versammelten sich wissensdurstige Drittklässler dort, wo sich früher schon deren Großeltern und Urgroßeltern trafen, um in abenteuer...

Die Kinder der Waldaschaffer Klasse 3b durften vom 6. - 10. Juni bei den Ausgrabungen des Bodendenkmals "Wahlmich" mithelfen.

Täglich von 9.00-14.00 Uhr versammelten sich wissensdurstige Drittklässler dort, wo sich früher schon deren Großeltern und Urgroßeltern trafen, um in abenteuerlicher Umgebung ihre Freizeit zu verbringen. Räuber & Gendarm spielen, die Hänge hinunterrutschen, mit ihrer großen Liebe Initialen in die umstehenden Baumstämme ritzen oder wild im Boden herumgraben, so war das damals. Dann gab es dann noch die Erzählung, dass in der Gemarkung "Wahlmich" früher mal eine Burg gestanden habe.
Und dieser Tatsache gehen nun seit Mitte Mai zwei Archäologen des "Archäologischen Spessart-Projekts (ASP)", Harald Rosmanitz und Sabrina Bachmann buchstäblich auf den Grund. Initiiert wurde die Grabung vom "Waldaschaffer Heimatpflegeverein". Dessen Vorsitzender Wolfgang Beyer hat auch den Kindergarten und die Schulen zu Führungen eingeladen, um auf dem Burghügel vor Ort zu erfahren, wie die Ursprünge unseres Heimatortes wohl einmal ausgesehen haben.

Die 3bler kamen dazu noch in den besonderen Genuss, dass sie in einer sehr intensiven Grabungswoche Archäologie zum Anfassen erhielten. Die Kinder wurden dabei in archäologische Arbeitsweisen eingeführt, übten den verantwortungsvollen Umgang mit verschiedensten Gerätschaften (Spitzhacke, Axt, Spaten, Schaufel, Hammer, Kratzwerkzeuge, Zeichenbrett...) und lernten in täglichen Theoriestunden eine ganze Menge über die Zeit des Hochmittelalters, in der die Wahlmich besiedelt war. Gefunden wurde unter anderem viele Becherkacheln eines mittelalterlichen Kachelofens, einige Knochen, eine Pfeilspitze, ein abgerundeter Messingnagel und eine Münze. Krönender Abschluss schließlich war für die Kinder der 3b der Fund eines wahren Bodenschatzes. Völlig unerwartet wurde aus einem tiefen Erdhaufen eine Schatzkiste zu Tage befördert, die leckere Schokoladengoldtaler beinhaltete und auf geheimnisgeheimnisvolle Weise den Weg in die Wahlmich gefunden hatte.

Herzlichen Dank sagen wir auch an dieser Stelle noch einmal an Harald Rosmanitz und Sabrina Bachmann, die uns mit viel Geduld und Professionalität an das wissenschaftliche Arbeiten herangeführt haben und an Wolfgang Beyer vom Heimatpflegeverein Waldaschaff, der die Einladung zu dieser außergewöhnlichen Schulwoche ausgesprochen hat.

Weitere Bilder und das „Grabungstagebuch“ der Klasse 3b finden Sie unter www.vs-waldaschaff.

Stefan Rüb, Klassenleitung

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden