Samstag, 26.09.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Weihnachtlich-wohlige Stimmung erleben

Dienstag, 19. 12. 2017 - 12:31 Uhr

Heimbuchenthal. Weihnachtlich-wohlige Stimmung war beim Heimbuchenthaler Adventskonzert in der von Kerzen erleuchteten St. Martinskirche zu spüren. Durch die meditativen Texte und musikalischen Beiträge wurde dieses Gefühl noch gesteigert, wodurch die Zuhörer für eine Stunde dem hektischen Vorweihnachtsstress entkommen konnten.
Andrea Kroth eröffnete an der Orgel mit dem Präludium e-moll von Markus Nickel das Adventskonzert in ruhiger und melancholischer Weise, wurde später mit einem Präludium und einem Interludium von Ulrich Knörr fröhlich und zog mit dem Präludium g-moll von Rainer Gaar schließlich alle Register und ließ die Orgel gewaltig klingen.
Die Elsavataler Musikanten wurden mit „Transeamus usque Bethlehem“ (Joseph Schnabel) festlich-feierlich. Rachmaninows „Ave Maria“ spielten die Musiker in besinnlicher Weise und beim „Bayerischen Abendsegen“ (Otto Hornek) erklangen sehnsuchtsvolle Töne, die sonst nur über das Gebirge schallen.
Almambiente kam mit „Auf dem Berge, da wehet der Wind“ (Eberhard Malitius) bei den Mandolinenfreunden ebenfalls auf. Mit den “Christmas Classics” (Karl-Heinz Keinemann) kamen traditionelle Weihnachtslieder zu Gehör. Bei „The Rose“ (Valdo Preema) bestachen die Musiker durch ihr akkurates Zupfen und spielten wohl das sehnsüchtigste Lied des Konzerts.
Im Wechsel melancholisch und fröhlich zeigte sich der Gesangverein Edelweiss mit „Lichterzeit, Freudenzeit“ (Dagmar Heinemann-Leucke). Bei „Über’s Gebirg Maria geht“ (Johannes Eccard) erzählte der Chor durch die versetzten Stimmen eine beinahe kanonartige Geschichte. Mit dem französischen Weihnachtslied „Gloria in excelsis deo“ (Siegfried Strohbach) wurden die Sänger fröhlich-verheißend, bevor es mit „Weihnacht, frohe Weihnacht“ (Pasquale Thibaut) aus dem Film „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ märchenhaft wurde.
Beim gemeinsam gesungenen „Macht hoch die Tür“ konnten die Zuhörer, begleitet von den Elsavataler Musikanten, zum Abschluss selbst singen und wieder in die Wirklichkeit zurückkehren.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden