Mittwoch, 20.03.2019

Ab auf die Piste ...

Manuela Kühner
Donnerstag, 21. 02. 2019 - 20:07 Uhr

… hieß es im Februar für 33 Schülerinnen und Schüler der Georg-Ackermann-Schule. Eine Woche verbrachten sie mit ihren sechs Skilehrern Herr Wascheroh, Herr Rausch, Herr Bechtold, Frau Thomasberger, Frau Kühner und Frau Raekow im 600km-entfernten Neukirchen am Großvenediger (Salzburgerland)...

… hieß es im Februar für 33 Schülerinnen und Schüler der Georg-Ackermann-Schule. Eine Woche verbrachten sie mit ihren sechs Skilehrern Herr Wascheroh, Herr Rausch, Herr Bechtold, Frau Thomasberger, Frau Kühner und Frau Raekow im 600km-entfernten Neukirchen am Großvenediger (Salzburgerland).

Am ersten Skitag ging es direkt hinauf zur in 2000m gelegenen Bergstation. Die Fortgeschrittenen Skiläufer erkundeten, als sie sich ein wenig eingefahren hatten, mit Herrn Rausch das Skigebiet, während die Ski-Neulinge sich im Kurvenfahren und Bremsen übten. Auch wenn der ein oder andere hin und wieder in den Schnee fiel, hieß es gleich wieder aufstehen und weitermachen – alle hatten sichtlichen Spaß.

Im Laufe der Schneesportwoche lernte die ganze Gruppe skifahrerisch viel dazu und obwohl natürlich das Skifahren im Mittelpunkt stand, fanden aber auch vielfältige andere Wintersportaktivitäten statt:

Beim Schneeskulpturen-Bau-Wettbewerb errichteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen kreative Kunstwerke wie Vulkane, Badewannen oder Brautkleider aus Schnee. Insgesamt waren alle Bauwerke sehr eindrucksvoll gestaltet. Das Schneeboot mit Sitz und Steuerruder gewann den Wettbewerb, da es nicht nur gut aussah, sondern auch den Stabilitätstest von Herrn Wascheroh bestand.

Die abendliche Schneewanderung im Fackelschein bereitete den Jugendlichen außergewöhnliches Vergnügen. Auf der Neukirchner Rodelpiste fuhren alle dann auf Schlitten mit Rekordgeschwindigkeit die Rennstrecke hinunter, wobei von allen Teilnehmern die Zeit gemessen wurde. Dabei war Frau Thomasberger am allerschnellsten und konnte einen beeindruckenden Pokal mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss wurde mit Skiwasser auf das erfolgreiche Mondscheinrodeln angestoßen.

Am letzten Tag fanden noch zwei besondere Aktivitäten statt: Alle Schülerinnen und Schüler nahmen an einem Slalom-Rennen teil und konnten beweisen, was sie in dieser Woche gelernt hatten. Die Preisverleihung mit Ehrungen und Skitaufe fand nach dem Abendessen in der Unterkunft statt. Alle Jugendlichen hatten einen kleinen Unterhaltungsbeitrag vorbereitet und gemeinsam wurde der Abschluss einer erfolgreichen und kurzweiligen Schneesportwoche gefeiert.

Der Abschied von Neukirchen am nächsten Morgen fiel schwer, aber die meisten 7.-Klässler waren sich sicher, dass sie nicht zum letzten Mal auf Skiern gestanden hatten. Viele haben nun den festen Plan, sich bald mal wieder die Skischuhe anzuziehen und schneebedeckte Pisten hinunterzusausen.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden