Freitag, 16.11.2018

Fünftklässler verlegen das Klassenzimmer ins Kino

Georg-Ackermann-Schule
Montag, 12. 03. 2018 - 12:09 Uhr

Georg-Ackermann-Schule Breuberg Fünftklässler verlegen das Klassenzimmer ins Kino Das fanden die Fünfklässler natürlich toll: Am vergangenen Mittwoch fand der Schulunterricht der 5. Klassen nicht an der Georg-Ackermann-Schule statt, sondern im Lichtspiele Cinema in Höchst...

Georg-Ackermann-Schule Breuberg
Fünftklässler verlegen das Klassenzimmer ins Kino

Das fanden die Fünfklässler natürlich toll: Am vergangenen Mittwoch fand der Schulunterricht der 5. Klassen nicht an der Georg-Ackermann-Schule statt, sondern im Lichtspiele Cinema in Höchst.

Die Schulkinowochen – eine bundesweite Aktion – luden dazu ein, den Unterricht an diesem Tag im Kino zu veranstalten.

56 Schülerinnen und Schüler der 5Ka, 5Kb und 5G, die sich untereinander schon gut aus den Grundschuljahren kannten, trafen sich am Morgen an der GAS um gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Yol, Frau Paulke und Frau Raekow nach Höchst zu wandern. Bei trockenem Wetter hatten alle sichtlichen Spaß daran und kamen gut gelaunt bei den Lichtspielen in Höchst an. Bevor es hieß „Film ab!“ versorgten sich die Fünftklässler noch mit Popcorn und Limonade, um es sich dann im Kinosessel gemütlich zu machen.

„Ist der Film gruselig?“ wurden die Lehrkräfte gefragt? Gruselig nicht, aber spannend, konnten sie beruhigt werden: Es ging um die Pfefferkörner – eine Jugendclique aus Hamburg – die auf Klassenfahrt nach Südtirol fährt. Die Aufregung im Film bei der Abfahrt war den meisten Schülerinnen und Schüler noch von ihrer letzten Klassenfahrt bekannt. Doch im Film passieren während des Aufenthalts auf einem Bauernhof viele mysteriöse Vorkommnisse: Eine Scheune brennt ab, klares Quellwasser verfärbt sich schwarz und dann ist da noch der unheimliche Schatten des Schwarzen Königs in der Berghöhle. Die drei Pfefferkörner Mia, Benny und Johannes helfen Luca, dem Sohn des Bauern, zu beweisen, dass sein Vater mit den rätselhaften Machenschaften nichts zu tun hat. Dabei decken sie ein Komplott auf, das für die Umwelt katastrophale Folgen gehabt hätte.

Die Thematik der nachhaltigen Trinkwassergewinnung und der sparsame Umgang mit Wasser, das – wie im Film mehrfach gesagt wird – wertvoller als Gold ist, war der Grund weshalb die Lehrkräfte diesen Film ausgewählt hatten. Er passte sehr gut zu dem gegenwärtigen Schwerpunktthema der Georg-Ackermann-Schule „Nachhaltigkeit und Umweltschutz“.

Die Geschichte des Films ging zum Glück gut aus. Am Ende retten die Pfefferkörner nicht nur Lucas Hof und sorgen dafür, dass es in der Umgebung weiterhin für alle genügend Trinkwasser gibt, sie kümmern sich auch darum, dass die Bösewichte und Umweltsünder von der Polizei verhaftet werden. Durch lautes Beifallklatschen am Schluss zeigten die Fünfklässler, dass sie von dem Film begeistert waren.

Auf dem Nachhause

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden