Montag, 17.06.2019

Schatzsuche in Rai-Breitenbach

Raemon
Freitag, 31. 05. 2019 - 13:07 Uhr

Schätze heben im Englischunterricht an der Georg-Ackermann-Schule Gibt es im Breuberger Ortsteil wahre Schätze zu finden? Schülerinnen und Schüler der Georg-Ackermann-Schule machten sich mit Kompass und Karten auf die Suche nach versteckten Letterboxen...

Schätze heben im Englischunterricht an der Georg-Ackermann-Schule

Gibt es im Breuberger Ortsteil wahre Schätze zu finden? Schülerinnen und Schüler der Georg-Ackermann-Schule machten sich mit Kompass und Karten auf die Suche nach versteckten Letterboxen.

Englischunterricht findet im Schulalltag meist im Klassenzimmer statt und ist für so manche Schülerin und Schüler eine anstrengende Angelegenheit. Deshalb beschloss die Klasse 6G mit ihrer Englischlehrerin Monja Raekow mit dem aus England stammenden Spiel Letterboxing, den Englischunterricht nach draußen zu verlegen und etwas Bewegung in den Unterricht zu bringen.

Letterboxing entstand ursprünglich in Südwest-England. Dabei handelt es sich um eine Schatzsuche, bei der an besonderen Orten ein Kästchen mit Logbuch und Stempel gefunden werden muss. Der Finder darf sich einen Stempelabdruck in sein mitgebrachtes Notizbuch machen und sich selbst in das Logbuch eintragen.

In Rai-Breitenbach galt es nun an diesem Tag vier solcher Verstecke zu finden. Um diese aufzuspüren mussten vorher verschiedene Rätsel in Englisch über die Georg-Ackermann-Schule und Breuberg gelöst werden. Jede Lösung führte einen Schritt weiter zum nächsten Versteck.

Mit großem Eifer begannen die Schülerinnen und Schüler der 6G ihr Wissen zu den Fragen abzustimmen. Dazu hatten die in Rai-Breitenbach Wohnenden natürlich einen kleinen Heimvorteil und konnten ihre Gruppe zügig voranbringen. Es war dennoch nicht so einfach, was daran zu erkennen ist, dass die insgesamt vier Gruppen zwei Stunden benötigten um alle Kistchen aufzuspüren und sich einzutragen.

Neben den für den Englischunterricht wesentlichen Aspekten, Darstellung eines in der genannten Region weitverbreiteten und beliebten Spiels sowie die Suchbeschreibungen in Englisch, war es das Ziel unter dem Motto „Schule in Bewegung“ den Unterricht aktiver zu gestalten.

Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler war durchweg positiv und der Wunsch nach Wiederholung groß. Allerdings sollten dann mehr Stationen und schwierigere Verstecke vorgesehen werden. „Wir wissen ja jetzt, wie es geht!“ war die klare Ansage der Beteiligten.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden