Paten gesucht

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Geborgenheit für Kinder

Obernburg
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Cosmina, Maria und Marius
Cosmina, Maria und Marius
Foto: Hans Ludwig Herbold
Schon vor einigen Wochen, noch bevor die Zahl der Coronainfektionen wieder in der die Höhe schoss, fand die Jahreshauptversammlung des Vereins "Siguranta pentru copii-Geborgenheit für Kinder in Rumänien" statt, die eigentlich schon im Januar hätte sein sollen, und zwar unter 2G Bedingungen und mit ...
Schon vor einigen Wochen, noch bevor die Zahl der Coronainfektionen wieder in der die Höhe schoss, fand die Jahreshauptversammlung des Vereins "Siguranta pentru copii-Geborgenheit für Kinder in Rumänien" statt, die eigentlich schon im Januar hätte sein sollen, und zwar unter 2G Bedingungen und mit AHA. Trotzdem war die Beteiligung, wohl aus Sorge vor Covid-19, sehr gering, obwohl unter anderem Neuwahlen für den Vorstand auf dem Programm standen. Bei diesen Wahlen trat der bisherige stellvertretende Vorsitzende Hubert Klimmer leider nicht mehr zur Wiederwahl an. Marianne Herbold als Vereinsvorsitzende dankte ihrem bisherigen Stellvertreter für mehr als 20 Jahre überaus engagierten und für den Verein erfolgreichen Engagemants. An seiner Stelle wurde Frau Claudia Wohlmuth aus Röllbach, die dem Verein ebenfalls schon seit 20 Jahren angehört und auch schon mehrmals selbst in Rumänien dabei war, als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Alle anderen Vorstands-mitglieder und Funktionsträger wurden in ihren Ämtern bestätigt.
Die Vorsitzende berichtete, dass auch in diesem Jahr wie schon 2020 wegen der Pandemie nur zwei Besuche bei den Kindern in Rumänien möglich waren, statt der sonst üblichen sechs bis acht.
Man habe feststellen können, berichtete die Vorsitzende, dass das Ehepaar Rogoveanu, das seit Herbst 2019 als Pflegeeltern die Kinder betreut, ihre schwierige Aufgabe mit großem Einsatz und Herzblut erfüllen. Die Jugendlichen haben alle durch ihre sehr problematischen Lebensgeschichten teils erhebliche Defizite in ihren Persönlichkeitsentwicklungen und in ihren schulischen Leistungen mitgebracht, aber alle seien inzwischen auf einem sehr guten Weg. Während des letzten Besuchs Anfang August seien zu den bisherigen Kids noch einmal drei Geschwister hinzugekommen. Ihre Mutter hat die Familie verlassen, um in Deutschland zu arbeiten. Der Vater fand eine neue Partnerin, die sich nicht mit den Kindern verstand und bald begann, die Kinder und sogar den Vater zu verprügeln. Außerdem durften die Kinder nicht mehr in die Schule gehen, sondern mussten im Haushalt und in der Landwirtschaft helfen. Deshalb rief die Schule das Jugendamt, das die Kinder aus der Familie herausnahm und sie nach einem kurzen Zwischenaufenthalt in einem Heim für Notfälle in die Obhut von Siguranta gab. Cosmina, 15 Jahre alt, Maria, 12 Jahre alt und Marius, 9 Jahre alt, sind drei ausgesprochen freundliche und aufgeweckte Kinder. Sie sind allerdings in ihrer charakterlichen und vor allem schulischen Entwicklung 1-2 Jahre hinter ihren Altersgenossen zurückgeblieben. Das gilt es jetzt aufzuholen. Für diese drei Kinder sucht der Verein noch dringend Paten, die bereit sind, sich mit monatlich 30 EUR an den Unterhaltskosten zu beteiligen und die Kinder eventuell auch mit einem kleinen Geschenk zu Weihnachten oder zum Geburtstag zu erfreuen.
Email info@siguranta.de oder Tel. 06022 623715 IBAN DE89796500000430013334


Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!