Montag, 19.11.2018

Gefühle – Träume – Wunder

Einomrah
Donnerstag, 06. 07. 2017 - 13:25 Uhr

Diese Inhalte standen im Mittelpunkt beim Sommerkonzert des Frauenchors der Harmonie Hainstadt im evangelischen Gemeindezentrum. An zwei aufeinanderfolgen-den Abenden präsentierten die Sängerinnen, gemeinsam mit dem Jungen Chor und überzeugend abgestimmten Textbeiträgen „Lieder und Gedichte an eine...

Diese Inhalte standen im Mittelpunkt beim Sommerkonzert des Frauenchors der Harmonie Hainstadt im evangelischen Gemeindezentrum. An zwei aufeinanderfolgen-den Abenden präsentierten die Sängerinnen, gemeinsam mit dem Jungen Chor und überzeugend abgestimmten Textbeiträgen „Lieder und Gedichte an einem Sommertag“. Die Auswahl der Beiträge überzeugte das Publikum und der Dirigent Volker Kolle bewies einen guten Spürsinn für das, was die Gäste begeistern konnte. Er selbst bereicherte das Programm am Klavier mit einem Werk von Schubert und dem Cha Cha Cha „Tea for Two“ im zweiten Teil. Kaum jemand konnte bei diesen Tönen „nur“ zuhören – zu neunzig Prozent bewegten sich die Besucher, der Chor und alle übrigen Anwesenden rhythmisch zu den Klängen der bekannten Melodie.
Die Vorsitzende Ellen Mühlhauser begrüßte die Ehrengäste Siegfried Roet vom Sängerkreis Offenbach, Volker Jäkel vom Kulturausschuss Hainstadt und die Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Kathrin Brozio. Im ersten Programmteil dominierten Spirituals wie „I've got peace like a river“ oder der Gospel „Heaven is a wonderful world“. Der Funke schlug sehr schnell auf das Publikum über und die Sängerinnen konnten die Begeisterung spüren. Diese Harmonie spornte an, den zweiten Teil nach der Pause ebenso anspruchsvoll und strahlend zu präsentieren. Mit insgesamt vier Beiträgen eröffnete der Junge Chor nach der Pause, beginnend mit der bekannten Melodie „Country Roads“. Trotz der kleinen Gruppe gelang es dem Jungen Chor, sich in die Herzen der Zuhörer zu singen. Sehr konzentriert, aber gleichwohl mit viel Freude präsentierten sie „ihren Part“ des Konzertes. Der Frauenchor setzte weitere Highlights mit „Solang man Träume noch leben kann“ und „Was kann ich denn dafür“. Beeindruckend zum Blockende und gleichzeitig sehr bewegt verlas Christa Fertig ein Intro zu „I have a dream“ mit musikalischer Begleitung von V. Kolle und anschließendem Chorgesang. Frauenchor und Junger Chor verabschiedeten sich gemeinsam mit dem wunderschönen Song von Nena „Wunder gescheh'n“. Beim Refrain stimmte das Publikum nach Aufforderung ein und das Sommerkonzert endete mit viel Applaus. Der Frauenchor der Harmonie bedankt sich bei allen Gästen und besonders bei dem Frauenteam der evangelischen Kirchengemeinde für die gute Zusammenarbeit.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden