Donnerstag, 15.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Erfolge beim "Jugend forscht"-Regionalwettbewerb für das FDG

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Donnerstag, den 25. Februar, fand der diesjährige „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb für Unterfranken statt, an dem auch das FDG mit Projekten von insgesamt sechs SchülerInnen teilnahm. Die Veranstaltung musste coronabedingt ins Internet verlegt werden, anstatt – wie im normalen wechselnden Turn...
Am Donnerstag, den 25. Februar, fand der diesjährige „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb für Unterfranken statt, an dem auch das FDG mit Projekten von insgesamt sechs SchülerInnen teilnahm. Die Veranstaltung musste coronabedingt ins Internet verlegt werden, anstatt – wie im normalen wechselnden Turnus – dieses Jahr in der Aschaffenburger Stadthalle abgehalten zu werden, was angesichts der Nähe zu unserer Schule der ideale Veranstaltungsort gewesen wäre.
Nichtsdestotrotz haben sich unsere TeilnehmerInnen hervorragend geschlagen: mit insgesamt sieben Preisen konnte das FDG-Team so viele Auszeichnungen abräumen, wie auf regionaler Ebene schon lang nicht mehr.
Bereits ab 9 Uhr morgens saßen die SchülerInnen vor ihren Rechnern und Laptops zu Hause, um nach der Begrüßung auf der „Haupttribüne“ der Online-Veranstaltunsplattform-Veertly an ihren virtuellen Ständen der Jury Rede und Antwort zu ihren Projektarbeiten zu stehen.
Dafür musste aber bereits im Vorfeld Einiges an Vorarbeit geleistet werden: Seit Beginn des Schuljahres waren die JungforscherInnen gemeinsam mit Ihren BetreuungslehrerInnen Frau Heidenfelder und Herrn Fries an der Arbeit. Zuerst musste eine Idee für eine mögliche Fragestellung gefunden, Experimente und Messmethoden geplant und alles in die Praxis umgesetzt werden. Danach standen die theoretische Auswertung und die Erstellung der sog. Langfassung, also der schriftlichen Ausarbeitung, auf dem Programm. Damit war zwar die eigentliche Projektarbeit abgeschlossen, nun musste die Wettbewerbsveranstaltung vorbereitet werden: Neben der Erstellung eines Projektvideos, das den späteren StandbesucherInnen einen kurzen Überblick über die Arbeit am Projekt liefern sollte, musste eine Präsentation entworfen werden, anhand derer die TeilnehmerInnen der Jury und anderen Interessierten ihre Projekte vorstellen konnten. Abschließend musste diese trainiert und optimiert werden.
Im Laufe des Vormittags besuchten die Jurys der einzelnen Arbeitsgebiete die zugehörigen Projektstände und ab 13 Uhr war die Öffentlichkeit eingeladen, auf der „Messe“ die einzelnen Stände virtuell zu besuchen. Hier konnten die TeilnehmerInnen auch weniger fachlich Versierten zeigen, womit sie sich das vergangene halbe Jahr beschäftigt hatten.
Glücklicherweise wurde das „Routineprogramm“ durch zwei Live-Experimentier-Shows, bei denen jeder von zu Hause aus mit Mini-Versuchen zeitgleich mitmachen konnte, äußerst unterhaltsam gestaltet.
Spannend wurde es dann bei der Siegerehrung und Preisverleihung ab 17 Uhr. Neben den Platzierungen in allen Fachgebieten, wurden dieses Jahr auch Publikumspreise vergeben, die direkt durch die Anwesenden in Live-Umfragen ermittelt worden waren. Abschließend konnten auch noch etliche NachwuchsforscherInnen Buch-, Sach- und Geldpreise mit nach Hause nehmen.
Allen TeilnehmerInnen möchten wird zu diesem großartigen Erfolg unseren herzlichen Glückwunsch aussprechen!
Weitere Informationen finden Sie auf der Schulhomepage: www.fdg-ab.de
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden