Sonntag, 23.09.2018

30 Jahre Gemeindepartnerschaft zwischen Thury-Harcourt und Heimbuchenthal

Bernd_Brand
Sonntag, 13. 05. 2018 - 16:26 Uhr

85 Gäste aus der Normandie kamen am Abend des Himmelfahrtstages im Spessart an, um den 30. Geburtstag der Verschwisterung zu feiern. Die Gäste und ihre Gastfamilien trafen sich am Musikpavillon zum Aperitif und verbrachten anschließend den Abend in den Familien...

85 Gäste aus der Normandie kamen am Abend des Himmelfahrtstages im Spessart an, um den 30. Geburtstag der Verschwisterung zu feiern. Die Gäste und ihre Gastfamilien trafen sich am Musikpavillon zum Aperitif und verbrachten anschließend den Abend in den Familien. Am Freitag besuchten ca. 150 Franzosen und Deutsche das Freilandmuseum in Gottersdorf, wo sie ein Grünkernmittagessen probierten, das ihnen - manchen wider Erwarten – lecker schmeckte. Am Nachmittag wurde durch die Faust-Brauerei in Miltenberg geführt, wo mit den Grundzügen der lokalen Braukunst vertraut gemacht wurde einschließlich Verkostung der hauseigenen Spezialitäten. Nach dem Abendessen auf der Geishöhe kehrten die Ausflügler zurück, wo in einigen Häusern bis spät in die Nacht am Küchentisch weitergeredet wurde.
Am Samstag gab es ein Work-Shop-Angebot, das rege genutzt wurde. Den meisten Zuspruch fand ein Waldbegang. Elmar Freudenberger brachte den Teilnehmern viel Lehrreiches über die Bäume, Vögel und die Arbeit im Forst nahe. Highlight war die Fällung eines Baumes, dessen Stamm vor Ort in Scheiben gesägt und an die Gäste als Erinnerungsgabe verteilt wurde. Auch die Angebote Tischtennis, Hefekuchenbacken, Basteln waren ein voller Erfolg. Große Beachtung fand der Workshop „Musik“, dessen Ergebnis während des Festabends im Trachtenheim vorgeführt wurde. Je ein französisches und deutsches Volkslied wurden gesungen. Zur „Ode an die Freude“ standen alle im Saal auf und sangen mit. Die mitgereisten Jugendlichen und z.T. die Kinder aus den Gastfamilien verbrachten die Nacht von Freitag auf Samstag und den Samstagvormittag zusammen in der Schule bei Sport und Spielen. Es entstand spontan ein Flashmob, der auch am Abend aufgeführt wurde und das Publikum begeisterte. Zum Gelingen des Abends trug nicht zuletzt die Band CIB bei, die spätestens mit dem zweiten Lied das Publikum auf der Tanzfläche hatte. Zu Beginn des Festabends gab es Ansprachen des mitgereisten (Paul Chandelier) und des Heimbuchenthaler Bürgermeisters Rüdiger Stenger und anderer Vertreter, die glühende Plädoyers für die europäische Zusammenarbeit enthielten, die bei den Zuhörern spontanen Applaus auslösten. Die anwesende englische Vertreterin aus dem mit Thury-Harcourt verschwisterten Seaton bedauerte den Brexit und hob hervor, dass Partnerschaften nun noch wichtiger geworden seien.
Am Sonntagmorgen verabschiedeten sich die Gäste aus dem Calvados von ihren Gastgebern mit dem gegenseitigen Versprechen, sich bald wiederzusehen.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden