Donnerstag, 29.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Generalversammlung mit Ehrung langjähriger Mitglieder

von li. nach re. Monika Klein, Ellen Seitz, Evi Berberich, auf dem Bild fehlt Elke Kiral
FrauenbundUmpfenbach
Sonntag, 16. 02. 2020 - 22:25 Uhr

Zur diesjährigen Generalversammlung mit Gottesdienst lud der Frauenbund Umpfenbach am 27.01.2020 ein. Jutta Umscheid führte durch das Programm und Doris Czermak begrüßte die Mitglieder. Zum anschließenden Totengedenken bat Doris Czermak die Mitglieder aufzustehen.
Im Bericht der Kassiererin verzeichnete Roswitha Zeitler ein Plus in der Kasse, das vor allem durch den Seniorennachmittag bedingt war.
Die Schriftführerin Isolde Haas ging in ihrem Bericht auf die verschiedenen Unternehmungen und Jubiläen des Vereins ein und ließ das Jahr noch einmal Revue passieren.
Nach der Entlastung durch Ellen Seitz fanden dann die Ehrungen der Mitglieder für 20 und 30 Jahre Mitgliedschaft im Verein statt. Für 20 Jahre wurden Monika Klein und Elke Kiral geehrt. Für 30 Jahre wurden Evi Berberich und Ellen Seitz geehrt. Allen Frauen wurde als Zeichen der Wertschätzung ein Blumenstrauß überreicht. Für die Frauen, die 30 Jahre Mitglied im Verein sind, gab es zusätzlich noch eine Anstecknadel vom KDFB.
Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde durch Petra Neuberger darauf hingewiesen, dass das Vorstandsteam Halbzeit habe, und es sich jetzt schon abzeichne, dass sich mehrere Vorstandsfrauen nicht mehr zur nächsten Wahl stellen. Wenn aber bereits nur eine Person dem Team fehlt, ist der Verein handlungsunfähig! Das würde in letzter Konsequenz bedeuten, dass sich der Verein auflösen müsse, wenn keine Nachfolgerinnen gefunden werden.
Wir benötigen daher dringend engagierte Frauen, die in einem Vorstandsteam Verantwortung übernehmen!
Isolde Haas informierte die anwesenden Mitglieder über die Fraueninitiative Maria 2.0. Die Forderungen der Initiative richten sich gegen Machtstrukturen in der Kirche, Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, die Aufhebung des Pflichtzölibats und eine umfassende Aufklärung von Missbrauchsfällen in der Kirche.
Auch der 2-jährige „Synodale Weg“, ein groß angelegter Reformdialog der katholischen Kirche, der zum 1. Advent (01.12.2019) begann und am 30.01. – 01.02.2020 seine erste Vollversammlung in Frankfurt am Main im Dom hat, wurde angesprochen.
Nachdem die Mitglieder ihre Wünsche und Anträge äußerten, beendete Doris Czermak mit einem Segenswunsch die Versammlung. Jeder Frau wurde noch ein Segensbüchlein mit auf den Weg gegeben.



Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden