Samstag, 22.09.2018

25 Jahre und kein bisschen leise – Frauenchor Neuhütten feiert Jubiläum

Saengerkreis*Aschaffenburg
Sonntag, 23. 10. 2016 - 18:40 Uhr

Hierzu luden Sie die befreundeten Chöre aus Wiesthal, Halsbach und Wiesenfeld ein. Gemeinsam wurde am Samstag, den 22.10.2016 im Pfarrheim in Neuhütten der Abend musikalisch gefeiert. Beschwingt eröffnete der Gemischte Chor Neuhütten den Liederabend mit dem Kanon: „Singen macht Spaß“ und stell...

Hierzu luden Sie die befreundeten Chöre aus Wiesthal, Halsbach und Wiesenfeld ein. Gemeinsam wurde am Samstag, den 22.10.2016 im Pfarrheim in Neuhütten der Abend musikalisch gefeiert.
Beschwingt eröffnete der Gemischte Chor Neuhütten den Liederabend mit dem Kanon: „Singen macht Spaß“ und stellte damit das Motto des Abends vor. Nach einer kurzen Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Frau Hasenstab entführten die Sänger und Sängerinnen aus Neuhütten das Publikum mit dem „Serbischen Trinklied“ in die Tiefebene von Timok um dann mit dem Lied „Auf einem Baum ein Kuckuck saß“ zu zeigen, wie interessant, tonrein und fassettenreich ein deutsches Volkslied, a cappella gesungen, gestaltet werden kann. Mit „One Way Wind“ und „Die Rose“ gratulierte der GV Wiesthal unter ihrer Dirigentin Frau Sigrid Schwab, die auch die anderen Gastchöre leitete. Eines der schönsten Volks- und Kunstlieder der Romantik „Der Lindenbaum“ brachte die Sängerlust aus Halsbach als Ständchen dar, bevor sie den Titelsong aus dem Filmklassiker „Dornenvögel“ sangen, untermalt an der Querflöte durch Sigrid Schwab. Auch der gemischte Chor des Liederkranzes Wiesenfeld pflegte die alte Tradition des Volksliedes mit „Bunt sind schon die Wälder“ und „Es dunkelt schon in der Heide“. Bevor das „Geburtstagskind“, der Frauenchor aus Neuhütten, den ersten Teil mit dem Zulu-Song „Siyahamba“ beendete, wurden aktive und passive Mitglieder für ihre 40 bzw. 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt.
Der zweite Teil versetzte die Zuhörer in die 60er Jahre, denn der Gemischte Chor aus Neuhütten starteten mit den beiden Evergreens „Cinderella Baby“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“, in der Sie „augenzwinkernd“ die Zeit wieder aufleben ließen. „Schau den Menschen nur in ihre Augen“, „Wunder geschehen“ und das stark rhythmisch geprägte Stück „Life is a Tango“ präsentierten der Junge Chor „Canteamus“ aus Wiesenfeld mit jungem und erfrischenden Klang auch sie wurden wie die anderen Gastchöre stets dezent am Klavier begleitet. Bevor Frau Hasenstab allen Gastchören, Gästen und Helfern dankte, vereinigten sich alle Gastchöre auf der Bühne zum Hubert von Goisern‘s „Weit, weit weg“. Ein besonderer Dank ging an Frau Brigitte Stenger, die wie in den vergangenen Jahren wieder mit viel Witz und Sachwissen gekonnt durch das Programm führte. „Zauber der Nacht“ erklang zum Abschluss nochmal mit leisen Tönen vom gemischten Chor Neuhütten in den Saal und leiteten auf das gemütliche Beisammensein mit Volksliedern über.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden